WM 1950 in Brasilien

Die WM 1950 in Brasilien war die erste Fußball-Weltmeisterschaft nach dem Zweiten Weltkrieg. Es nahmen lediglich 13 Teams teil. Weltmeister wurde Uruguay, eine deutsche Fußballnationalmannschaft war nicht zugelassen.

Allgemeines zur WM 1950

WM 1950 Statistik

AustragungsortBrasilien
WeltmeisterUruguay
Abschneiden DeutschlandsNicht teilgenommen
Teilnehmer13
Partien22
Tore88
Tore (Ø)4
TorschützenkönigAdemir de Menezes (Brasilien)
9 Tore
Zuschauer1.337.000
Zuschauer (Ø)60.773

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Zusammenfassung WM 1950

Das erste WM-Turnier nach der kriegsbedingten Zwangspause war eine mühselige Angelegenheit. Die Organisatoren planten mit 16 Mannschaften, es kamen aber lediglich 13. Krieg und Zerstörung verschoben weltweit die Prioritäten. Daher hagelte es reihenweise Absagen selbst von Ländern ohne fußballerisches Profil, geschweige denn Qualifikation.

Erwartungen bis zum Himmel…

Brasilien ließ sich dennoch nicht lumpen. Auf die Weltmeisterschaft im eigenen Land hatten die Fans schließlich lange gewartet. Neben dem nationalsozialistischen Deutschland war auch das Land am Zuckerhut Bewerber für die Ausrichtung der WM 1942 gewesen. Pünktlich zur Eröffnung stellte Brasilien das größte Stadion der Welt fertig, das 200.000 Zuschauer fassende Maracanã. Die brasilianischen WM-Pläne reichten aber viel weiter – der WM-Pokal sollte Brasilien unter keinen Umständen wieder verlassen. Die Erwartungen an das eigene Team waren, gelinde gesagt, erdrückend.

Zunächst verlief alles nach Plan: Eine überragend spielende brasilianische Elf dribbelte sich mit Leichtigkeit in die Finalrunde. Hier allerdings scheiterte das Team von Flávio Costa an der eigenen Hybris. Um mehr Tickets verkaufen zu können, hatte Brasilien vor dem Turnier für eine Modusänderung gesorgt. Ohne ein echtes Endspiel avancierte das letzte Gruppenspiel der Finalrunde gegen Uruguay zu einem solchen, mit fatalen Folgen. Feierten brasilianische Anhänger bereits vor dem Spiel munter den WM-Titel, erstarrte das Land nach der unerwarteten 1:2-Niederlage in einem kollektiven Trauma. Der WM-Titel ging dadurch zum zweiten Mal (nach 1930) an Uruguay und die Seleção teilte, trotz großartiger Leistung, letztendlich das Schicksal des zweiten Turnierfavoritens.

Das Ende der Splendid Isolation

Zum ersten Mal in der Geschichte nahm auch England an der Weltmeisterschaft teil. Der englische Verband hatte sich 1928 nach einem Streit über Ausfallzahlungen an Amateursportler aus der FIFA zurückgezogen und daher an keiner Vorkriegsweltmeisterschaft teilgenommen. Allerdings war das Interesse an einem Kräftemessen mit dem europäischen Festland in dieser Zeit auch nicht sonderlich ausgeprägt. In der Schlacht von Highbury im November 1934 schlug eine englische Elf den amtierenden Weltmeister Italien mit 3:2. Seitdem stand für die englische Öffentlichkeit der wahre Weltmeister sowie die Überlegenheit des Fußball-Mutterlandes fest.

Dementsprechend schusterte die internationale Fußball-Öffentlichkeit den Three Lions im Vorfeld der Weltmeisterschaft 1950 eine Favoritenrolle zu. Umso größer war der Fall: Nach Niederlagen gegen Spanien und ein Amateurteam aus den USA (jeweils 0:1) musste England, blamiert bis auf die Knochen, die vorzeitige Heimreise antreten.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wo und wann fand die WM 1950 statt?

Die Fußball-Weltmeisterschaft 1950 wurde vom 24. Juni bis zum 16. Juli in Brasilien ausgetragen. Es war (nach 1930, 1934 und 1938) die vierte WM-Endrunde und die zweite Ausgabe auf südamerikanischem Terrain (nach Uruguay 1930). Bei dem Turnier traten 13 Mannschaften in 22 Partien gegeneinander an. 12 Jahre nach der kriegsbedingten Zwangspause rollte der WM-Ball somit erstmals wieder in den Stadien der Städte Belo Horizonte, Curitiba, Porto Alegre, Recife, Rio de Janeiro und São Paulo.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche Mannschaften nahmen an der WM 1950 teil?

An der Fußball-Weltmeisterschaft 1950 in Brasilien nahmen 13 Mannschaften teil. Ursprünglich plante die FIFA das Turnier mit 16 Teams, aber Schottland, die Türkei und Indien zogen ihre Teilnahme kurz vor Turnierbeginn zurück. Durch diese Absagen war beispielsweise Indien ohne Qualifikation für die WM nominiert, trat allerdings ebenfalls nicht an. Lange wurde gemunkelt, dass die Mannschaft vom südasiatischen Subkontinent barfuß antreten wollte (und nicht durfte). Wahrscheinlicher aber ist, dass das indische Team die Bedeutung der Weltmeisterschaft gegenüber der Olympiade unterschätzte. Im Folgenden können die Teilnehmerländer eingesehen werden:

Europa (6 Teams)

  • England
  • Italien
  • Jugoslawien
  • Schweden
  • Schweiz
  • Spanien

Südamerika (5 Teams)

  • Bolivien
  • Brasilien
  • Chile
  • Paraguay
  • Uruguay

Nord- und Mittelamerika (2 Teams)

  • Mexiko
  • USA

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche Mannschaft gewann die WM 1950?

Fußball-Weltmeisterschaft 1950 in Brasilien wurde das Team aus Uruguay. In der Vorrunde profitierte die Mannschaft aus dem lateinamerikanischen Nachbarland von den Absagen anderer Länder. So musste Uruguay lediglich gegen Bolivien (8:0) ran. In der Zwischenrunde traf das Team von Juan López dann auf Spanien (2:2), Schweden (3:2) und Brasilien (2:1). Da ein „echtes“ Endspiel im K.O.-Modus nicht vorgesehen war, geriet das letzte Gruppenspiel gegen Brasilien zu einer Art Ersatzfinale. Und das hatte es in sich.

Vor schätzungsweise 200.000 Zuschauern im extra zur WM erbauten Maracanã-Stadion bezwang Uruguay Gastgeber Brasilien mit 2:1. Der unterlegene Top-Favoriten erlitt dadurch ein nationales Trauma erster Güte. Ghiggia, der uruguayische Siegtorschütze beschrieb die Wirkung seines Treffers später mit folgenden Worten: „Nur drei Personen brachten das Maracanã zum Schweigen: Papst Johannes Paul II., Frank Sinatra und ich.“

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche Spiele wurden bei der WM 1950 ausgetragen?

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1950 in Brasilien wurden insgesamt 22 Spiele ausgetragen. Erstmals gab es zwei Gruppenphasen (Vorrunde und Finalrunde): Der Tabellenerste aus jeder Gruppe zog in die Finalgruppe ein, die den Weltmeister ausspielte. Da mehrere Verbände die Teilnahme an dieser WM-Endrunde kurzfristig abgesagt hatten, war nicht jede Vorrunden-Gruppe (wie ursprünglich geplant) mit vier Mannschaften besetzt. Ein Endspiel im K.O.-System fand nicht statt. Der Sieger der Finalgruppe war gleichzeitig Fußball-Weltmeister. Hier kann eine Liste der Spielpaarungen eingesehen werden:

WM 1950 – Spiele & Ergebnisse

Vorrunde
Gruppe 1
  • Brasilien vs. Mexiko (4:0)
  • Jugoslawien vs. Schweiz (3:0)
  • Brasilien vs. Schweiz (2:2)
  • Jugoslawien vs. Mexiko (4:1)
  • Brasilien vs. Jugoslawien (2:0)
  • Schweiz vs. Mexiko (2:1)
PlatzMannschaftSpielePunkteTore
1.Brasilien35:18:2
2.Jugoslawien34:27:3
3.Schweiz33:34:6
4.Mexiko30:62:10
Gruppe 2
  • England vs. Chile (2:0)
  • Spanien vs. USA (3:1)
  • Spanien vs. Chile (2:0)
  • USA vs. England (1:0)
  • Spanien vs. England (1:0)
  • Chile vs. USA (5:2)
PlatzMannschaftSpielePunkteTore
1.Spanien36:06:1
2.England32:42:2
3.Chile32:45:6
4.USA32:44:8
Gruppe 3
  • Schweden vs. Italien (3:2)
  • Schweden vs. Paraguay (2:2)
  • Italien vs. Paraguay (2:0)
PlatzMannschaftSpielePunkteTore
1.Schweden23:15:4
2.Italien22:24:3
3.Paraguay21:32:4
4.Indiennicht angetreten!nicht angetreten!nicht angetreten!
Gruppe 4
  • Uruguay vs. Bolivien (8:0)
PlatzMannschaftSpielePunkteTore
1.Uruguay12:08:0
2.Bolivien10:20:8
3.Schottlandnicht angetreten!nicht angetreten!nicht angetreten!
4.Türkeinicht angetreten!nicht angetreten!nicht angetreten!
Finalrunde
  • Brasilien vs. Schweden (7:1)
  • Uruguay vs. Spanien (2:2)
  • Brasilien vs. Spanien (6:1)
  • Uruguay vs. Schweden (3:2)
  • Schweden vs. Spanien (3:1)
  • Uruguay vs. Brasilien (2:1)
PlatzMannschaftSpielePunkteTore
1.Uruguay35:17:5
2.Brasilien34:214:4
3.Schweden32:46:11
4.Spanien31:54:11

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wer schoss bei der WM 1950 die meisten Tore?

Die meisten Treffer bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1950 erzielte der Brasilianer Ademir (9 Tore in sechs Spielen). Auf Platz Zwei landete der uruguayanische Spieler Óscar Omar Míguez mit fünf Treffern in vier Spielen. Bei der WM 1950 fielen insgesamt 88 Tore in 22 Spielen. Es folgt eine Liste der zehn erfolgreichsten Torschützen:

RangSpieler (Mannschaft)SpieleToreTore pro Spiel
1Ademir de Menezes (Brasilien)691,5
2Óscar Omar Míguez (Uruguay)451,25
3Chico (Brasilien)441
4Alcides Ghiggia (Uruguay)441
5Estanislao Basora (Spanien)640,67
Zarra (Spanien)640,67
7Juan Schiaffino (Uruguay)430,75
8Karl-Erik Palmér (Schweden)530,6
Stig Sundqvist (Schweden)530,6
10Kosta Tomašević (Jugoslawien)331

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wer war der beste Spieler der WM 1950?

Als bester Spieler der Fußball-Weltmeisterschaft 1950 in Brasilien kommt der Brasilianer Ademir in Frage. Der Stürmer mit dem gefürchteten Außenrist erzielte im Verlauf des Turniers neun Tore. Er war allerdings eher ein tragischer Held, da ihm im entscheidenden Spiel kein Tor gelingen wollte.

Weniger in Erinnerung blieb das Spitzenpersonal des unerwarteten Weltmeisters aus Uruguay. Dabei gelang beispielsweise Alcides Ghiggia in jedem Spiel ein Treffer. Neben ihm überzeugte außerdem Juan Schiaffino, der immerhin drei Tore erzielte.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Warum spricht man im Zusammenhang mit der WM 1950 von einem „brasilianischen Trauma“?

Brasilien wurde im Vorfeld der Fußball-Weltmeisterschaft 1950 im eigenen Land als Topfavorit gehandelt. Ansonsten trauten Kenner allenfalls der erstmals teilnehmenden englischen Elf den Titel zu. Da der Zweite Weltkrieg an dem südamerikanischen Land mehr oder weniger vorübergezogen war, hatten die brasilianischen Fußballer kontinuierlich Spielpraxis sammeln können. Ganz im Gegensatz zu ihren Gegnern aus Europa.

Der besten Seleção reicht ein Unentschieden

Während des Turniers überzeugte Brasilien dann Publikum und Fachpresse gleichermaßen; Experten sprechen teilweise noch heute von der besten Seleção aller Zeiten. Aufgrund der Tatsache, dass es kein eigentliches Endspiel gab, sondern eine finale Gruppenphase, hätte den Brasilianern im letzten Spiel gegen Uruguay ein Unentschieden zum Weltmeistertitel gereicht.

Aus Freude wird bitterer Ernst

Dementsprechend siegesgewiss waren die 200.000 Zuschauer im Maracanã-Stadion, insbesondere nach dem 1:0 durch Friaça (47.). Als dann zunächst Schiaffino (66.) und schließlich Ghiggia (79.) das Spiel drehten, brach der Jubel des Publikums abrupt ab. Drei Zuschauer erlitten infolge des Spiels einen Herzinfarkt, ein Vierter sprang aus lauter Verzweiflung über das Fiasko in den Tod. Für Brasilien markierte diese Niederlage ein nationales Trauma; der Begriff Maracanaço (in etwa: Schock von Maracanã) ging in den allgemeinen Wortschatz ein und steht auch im übertragenen Sinn für eine unerwartete Niederlage.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Warum fand 1942 keine WM statt?

Die Planungen für die Fußball-Weltmeisterschaft 1942 wurden nach dem Einmarsch deutscher Truppen in Polen am 1. September 1939 eingestellt. Ursprünglich hatte die FIFA den Austragungsort für die Weltmeisterschaft 1942 auf ihrem Kongress im Jahr 1940 festlegen wollen – dieser FIFA-Kongress fand jedoch, aufgrund des Zweiten Weltkriegs, erst am 1. Juli 1946 statt. Neben dem Deutschen Reich hatten sich Brasilien und Argentinien für die Austragung der WM 1942 beworben.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Warum fand 1946 keine WM statt?

Im Jahr 1946 wurde, aufgrund des Zweiten Weltkriegs, keine Fußball-Weltmeisterschaft ausgetragen. Am ersten Juli 1946 kam die FIFA erstmals wieder zu einem Kongress zusammen. Brasilien erhielt (als einziger Bieter) den Zuschlag für die erste Nachkriegs-Weltmeisterschaft, die im Jahr 1950 zustande kam. Mit dem Spiel Brasilien gegen Mexiko (4:0) endete schließlich die 12-jährige WM-Pause am 24.6.1950.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Deutsche Fußball­nationalmannschaft

Warum nahm keine deutsche Mannschaft an der WM 1950 teil?

Für die Fußball-Weltmeisterschaft 1950 in Brasilien erhielt keine deutsche Mannschaft eine Startberechtigung. Der Fußball-Weltverband FIFA hatte Deutschland (ebenso wie Japan) als kriegsauslösende Nation 1945 aus dem Verband ausgeschlossen.

Der Neuanfang

Die Neugründung des DFB war allerdings auch erst am 21. Januar 1950 erfolgt. Im September 1950 wurde der westdeutsche Verband wieder in die FIFA aufgenommen. Das erste deutsche Länderspiel erfolgte am 22. November 1950 gegen die Schweiz (1:0). Erster Bundestrainer war Sepp Herberger, der bereits die Mannschaft des Deutschen Reiches trainiert hatte.

Drei deutsche Teams

Ebenfalls 1950 konstituierte sich in Ostdeutschland der Deutsche Fußball-Verband (DFV), der im Jahr 1952 Mitglied der FIFA wurde. Darüber hinaus gab es bis 1957 eine dritte deutsche Mannschaft, nämlich das Team des saarländischen Fußballverbandes (SFV).

Zurück zum Inhaltsverzeichnis