WM 1962 in Chile

Die WM 1962 in Chile wird mit defensiver Spielweise und brutalen Fouls verbunden. Das Turnier gilt als eine der schlechtesten Fußball-Weltmeisterschaften aller Zeiten. Zum zweiten und bisher letzten Mal, nach Italien 1938, konnte mit Brasilien eine Mannschaft den WM-Titel verteidigen. Die deutsche Fußball­nationalmannschaft schied im Viertelfinale aus.

Allgemeines zur WM 1962

WM 1962 Statistik

AustragungsortChile
WeltmeisterBrasilien
Abschneiden Deutschlands Viertelfinale
Teilnehmer16
Partien32
Tore89
Tore (Ø)2,78
TorschützenkönigGarrincha (Brasilien)
4 Tore
Platzverweise6
Platzverweise (Ø)0,19
Zuschauer776.000
Zuschauer (Ø)24.250

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Zusammenfassung WM 1962

Die Weltmeisterschaft 1962 ist gemeinhin als eine der schlechtesten WM-Endrunden aller Zeiten bekannt. Doch schauen wir uns die Hauptkritikpunkte einmal genauer an.

Schlechter Ruf

Zunächst die Brutalität der Akteure. Obwohl die Schlacht von Santiago unbestreitbar eines der brutalsten Fußballspiele der WM-Geschichte war, so trifft der Vorwurf der Foul-WM nur bedingt zu. Wenn man sich die Kategorie der Platzverweise anschaut, dann landet die Weltmeisterschaft in Chile mit durchschnittlich 0,19 Verweisen pro Partie im Mittelfeld. Statistisch gesehen gab es bei allen Weltmeisterschaften zwischen 1990 und 2010 einen höheren Anteil an Feldverweisen.

Kritiker bemängeln außerdem eine defensive, torarme Spielweise der Mannschaften. Zwar gilt die WM 1962 als Hochzeit der Defensive, Stichwort: Catenaccio. Dennoch fielen, trotz der ein oder andere Nullnummer, durchschnittlich 2,71 Treffer pro Partie. Damit rangiert das Turnier im Mittelfeld.

Schließlich wird häufig das geringe Zuschauerinteresse genannt. In der Tat waren beispielsweise bei der Partie zwischen Bulgarien und England gerade einmal 5.700 Fans anwesend. Dennoch war das Turnier mit insgesamt 24.250 auch nur unwesentlich schlechter besucht als die WM in Schweden im Jahr 1958.

Fußball im Wandel

Der Grund für den extrem schlechten Ruf des Turniers ist wohl eher in dem starken Kontrast zu den vorangegangenen Weltmeisterschaften zu suchen. Der Fußball hatte sich gewandelt. Kommerzialisierung und Professionalisierung prägten zunehmend das Geschäft und sorgten für eine Abkehr vom unbekümmerten, fast schon naiven, Offensivfußball der 1950er Jahre. Stattdessen hatte jetzt die Stunde des Ergebnis-Fußballs geschlagen.

Lediglich das Team aus Brasilien konnte sich diesem Trend ein Stück weit entgegenstellen. Mit 15 Toren traf das Team von Trainer Mario Zagallo nur einmal weniger als vier Jahre zuvor. Aber noch viel wichtiger: Der Seleção um Superstar Garrincha gelang die Titelverteidigung. Damit ist Brasilien, neben Italien 1938, die einzige Mannschaft, der dieses Kunststück bisher gelang.

„Gol de Chile“

In positiver Erinnerung verblieb das Turnier nicht zuletzt beim Gastgeber. Chile erreichte überraschend den dritten Platz – das ist bis heute die beste WM-Platzierung der Andenrepublik. Obwohl die Mannschaft von Trainer Fernando Riera gemeinsam mit Italien in der besagten Schlacht von Santiago ein Feuerwerk der Brutalität abfackelte, war der Erfolg insgesamt nicht unverdient. Immerhin gelangen ihr Siege über die Schweiz (3:1), die Sowjetunion (2:1) und die Tschechoslowakei (3:1). Vielleicht hing der Erfolg auch mit dem Rahmenprogramm zusammen. Erstmals gab es einen offiziellen WM-Song und die Band Los Ramblers forderte in ihrem Lied „El Rock del Mundial“ unverholen chilenische Tore.

Aus deutscher Sicht war das Turnier in Chile allerdings tatsächlich eines der schwärzesten Turniere aller Zeiten. Nach gerade einmal vier Partien musste das Team von Sepp Herberger den Heimflug antreten.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wo und wann fand die WM 1962 statt?

Die Fußball-Weltmeisterschaft 1962 wurde vom 30. Mai bis zum 17. Juni in Chile ausgetragen. Es nahmen 16 Mannschaften an der siebten WM-Endrunde teil (32 Partien). Aufgrund eines Erdbebens kurz zuvor wurde nur an vier Orten gespielt, nämlich in den Stadien der Städte Arica, Rancagua, Santiago de Chile und Viña del Mar.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche Mannschaften nahmen an der WM 1962 teil?

An der Fußball-Weltmeisterschaft 1962 in Chile nahmen insgesamt 16 Mannschaften teil. Davon kamen zehn Teams aus dem europäischen, fünf aus dem südamerikanischen sowie ein Team aus dem nord- und mittelamerikanischen Verband. Hier kann eine Liste der Teilnehmerländer eingesehen werden.

UEFA (Europa, 10 Teams)

  • Bulgarien
  • BR Deutschland
  • England
  • Italien
  • Jugoslawien
  • Schweiz
  • Sowjetunion
  • Spanien
  • Tschechoslowakei
  • Ungarn

CONMEBOL (Südamerika, 5 Teams)

  • Argentinien
  • Brasilien
  • Chile
  • Kolumbien
  • Uruguay

CONCACAF (Nord- und Mittelamerika, 1 Team)

  • Mexiko

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche Mannschaft gewann die WM 1962?

Die Fußball-Weltmeisterschaft 1962 in Chile gewann Brasilien. Die Seleção traf zunächst in der Vorrunde auf Mexiko (2:0), die Tschechoslowakei (0:0) und Spanien (2:1). Anschließend schlug das Team von Trainer Aymoré Moreira England (3:1) im Viertelfinale sowie Chile (4:2) im Halbfinale. Im Finale bezwangen die Südamerikaner um Torschützenkönig Garrincha schließlich die Tschechoslowakei mit 3:1. Brasilien konnte somit als einziges Team, neben Italien 1938, den WM-Titel verteidigen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche Spiele wurden bei der WM 1962 ausgetragen?

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1962 in Chile wurden insgesamt 32 Partien ausgetragen. Nach einer Vorrunde mit vier Gruppen à vier Mannschaften erreichten die Gruppenersten und Gruppenzweiten jeweils die nächste Runde – bei Punktgleichheit entschied das Verhältnis von geschossenen zu kassierten Toren. Anschließend trugen die Teams Viertelfinale, Halbfinale und Finale im K.O.-Modus aus. Es folgt der Spielplan der WM 1962 mitsamt den Ergebnissen:

WM 1962 – Spiele & Ergebnisse

Vorrunde
Gruppe A
  • Uruguay vs. Kolumbien (2:1)
  • Sowjetunion vs. Jugoslawien (2:0)
  • Jugoslawien vs. Uruguay (3:1)
  • Sowjetunion vs. Kolumbien (4:4)
  • Sowjetunion vs. Uruguay (2:1)
  • Jugoslawien vs. Kolumbien (5:0)
PlatzMannschaftSpielePunkteTore
1.Sowjetunion35:18:5
2.Jugoslawien34:28:3
3.Uruguay32:44:6
4.Kolumbien31:505:11
Gruppe B
  • Chile vs. Schweiz (3:1)
  • Italien vs. BR Deutschland (0:0)
  • Chile vs. Italien (2:0)
  • BR Deutschland vs. Schweiz (2:1)
  • BR Deutschland vs. Chile (2:0)
  • Italien vs. Schweiz (3:0)
PlatzMannschaftSpielePunkteTore
1.BR Deutschland35:14:1
2.Chile34:25:3
3.Italien33:33:2
4.Schweiz30:62:8
Gruppe C
  • Brasilien vs. Mexiko (2:0)
  • Tschechoslowakei vs. Spanien (1:0)
  • Brasilien vs. Tschechoslowakei (0:0)
  • Spanien vs. Mexiko (1:0)
  • Brasilien vs. Spanien (2:1)
  • Mexiko vs. Tschechoslowakei (3:1)
PlatzMannschaftSpielePunkteTore
1.Brasilien35:14:1
2.Tschechoslowakei33:32:3
3.Mexiko32:43:4
4.Spanien32:42:3
Gruppe D
  • Argentinien vs. Bulgarien (1:0)
  • Ungarn vs. England (2:1)
  • England vs. Argentinien (3:1)
  • Ungarn vs. Bulgarien (1:0)
  • Argentinien vs. Ungarn (0:0)
  • Bulgarien vs. England (0:0)
PlatzMannschaftSpielePunkteTore
1.Ungarn35:18:2
2.England33:34:3
3.Argentinien33:32:3
4.Bulgarien31:51:7
Finalrunde
Viertelfinale
  • Chile vs. Sowjetunion (2:1)
  • Jugoslawien vs. BR Deutschland (1:0)
  • Brasilien vs. England (3:1)
  • Tschechoslowakei vs. Ungarn (1:0)
Halbfinale
  • Brasilien vs. Chile (4:2)
  • Tschechoslowakei vs. Jugoslawien (3:1)
Spiel um Platz Drei
  • Chile vs. Jugoslawien (1:0)
Finale
  • Brasilien vs. Tschechoslowakei (3:1)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wer schoss bei der WM 1962 die meisten Tore?

Einen eindeutigen Torschützenkönig gab es bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1962 in Chile nicht. Stattdessen konnten am Ende des Turniers sechs Spieler vier Treffer für sich verbuchen. Nämlich: Flórián Albert (Ungarn), Garrincha (Brasilien), Walentin Iwanow (Sowjetunion), Dražan Jerković (Jugoslawien), Leonel Sánchez (Chile) und Vavá (Brasilien). Garrincha wurde schließlich durch Losentscheid zum Torschützenkönig gekürt. Bei der WM 1962 fielen insgesamt 89 Tore in 32 Spielen (2,78 Treffer pro Spiel). Das waren deutlich weniger Treffer als bei den vorangegangenen Fußball-Weltmeisterschaften. Es folgt eine Liste mit den Top-Torjägern des Turniers:

RangSpieler (Mannschaft)SpieleToreTore pro Spiel
1.Flórián Albert (Ungarn)341,33
2.Valentin Ivanov (Sowjetunion)441
3.Mané Garrincha (Brasilien)640,67
Drazan Jerkovic (Jugoslawien)640,67
Leonel Sánchez (Chile)640,67
Vavá (Brasilien)640,67
7.Lajos Tichy (Ungarn)430,75
Amarildo (Brasilien)430,75
9.Adolf Scherer (Tschechoslowakei)630,5
Milan Galic (Jugoslawien)630,5

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wer war der beste Spieler der WM 1962?

Eine offizielle Wahl zum besten Fußballer des Turniers gab es bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1962 in Chile nicht. Das wäre auch gar nicht so einfach gewesen. Schließlich gilt das Turnier, aufgrund der defensiven Spielweise sowie vieler brutaler Fouls, als eine der fußballerisch schlechtesten WM-Endrunden überhaupt. Sucht man in den von den Abwehrreihen dominierten Spielen dennoch nach einem Star, landet man wahrscheinlich bei Garrincha. Der Brasilianer prägte das Spiel des späteren Weltmeisters wie kein anderer mit seinen gefürchteten Dribblings und nebenbei gelangen ihm sogar vier Tore.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was war der offizielle Song der WM 1962?

El Rock del Mundial von Los Ramblers war der erste offizielle Soundtrack zu einer Fußball-Weltmeisterschaft. Der Text des Rock ’n‘ Roll-Songs, geschrieben von Germán Casas, hatte eine eindeutige Stoßrichtung: Der Refrain lässt sich in etwa so übersetzen: „Nimm dir das Ding und mach es rein! Tor für Chile“. Und in der Tat, das Lied schien Wirkung zu zeigen – Chile erreichte sein bestes WM-Ergebnis überhaupt, nämlich den dritten Platz.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was ist die Schlacht von Santiago?

Als Schlacht von Santiago bezeichnet man das Fußballspiel zwischen Chile und Italien bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1962 in Chile. Das Vorrundenspiel am 2. Juni gilt als eines der brutalsten WM-Spiele in der Geschichte des Fußballs. Der Schiedsrichter, Ken Aston (England), benötigte sogar die Hilfe der Polizei, um die Partie ordnungsgemäß durchzuführen. Die Spieler traten einander, bespuckten sich und wurden mehrmals handgreiflich.

Aggressive Atmosphäre schwappt über

Die Atmosphäre war schon im Vorfeld aufgeheizt. Da italienische Zeitungen Chile als Armenhaus mit „leichtfertigen Frauen“ dargestellt hatten, herrschte unter den Zuschauern eine feindliche, anti-italienische Stimmung. Schiedsrichter Aston trug zusätzlich sein Schärflein zur Eskalation bei, indem er Chile bevorzugte und mit Giorgio Ferrini und Mario David lediglich zwei Italiener vom Platz stellte. Das weckte Erinnerungen an die schwachen Schiedsrichterleistungen bei der Skandal-WM von 1934. Übrigens gestand Aston nach dem Spiel, er habe die Partie eigentlich abbrechen wollen, hätte sich aber aus Angst um seine Gesundheit nicht getraut. Chile gewann diese Partie übrigens mit 2:0.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Deutsche Fußball­nationalmannschaft (West)

Wie schnitt Deutschland bei der WM 1962 ab?

Die DFB-Elf schied bei der WM 1962 in Chile im Viertelfinale gegen Jugoslawien (0:1) aus. Die deutsche Presse reagierte enttäuscht über das frühe Ausscheiden und haderte vor allen Dingen mit dem 65-jährigen Bundestrainer Sepp Herberger.

Alter schützt vor Torheit nicht

Tatsächlich hatte dieser einige umstrittene Personalentscheidungen getroffen: So tauschte er Stammtorwart Hans Tilkowski kurzfristig gegen den unerfahrenen Wolfgang Fahrian aus. Helmut Rahn nahm der „Alte“ hingegen gar nicht erst mit, obwohl sich dieser zuvor in guter Verfassung präsentiert hatte. Stattdessen plante er mit dem 41-jährigen Fritz Walter, der ihm jedoch im Vorfeld eine Absage erteilte.

In einem durch die Defensivreihen geprägten Turnier setzte auch die deutsche Mannschaft vor allen Dingen auf die Verteidigung des eigenen Tores, was ebenfalls für Verärgerung in der deutschen Öffentlichkeit sorgte. Trotz Rücktrittsforderungen blieb Herberger noch zwei weitere Jahre im Amt, bevor er von seinem Assistenten Helmut Schön abgelöst wurde.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wer stand im deutschen Kader bei der WM 1962?

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1962 in Chile standen 22 Spieler im Kader der DFB-Auswahl. Die Mannschaft absolvierte vier Spiele und wurde von Sepp Herberger (Bundestrainer) sowie Helmut Schön (Co-Trainer) trainiert. Kapitän der Mannschaft war Hans Schäfer. Es folgt eine Auflistung des deutschen Kaders:

SpielerPositionDamaliger VereinGeburtstagSpieleTore
Wolfgang FahrianTorwartTSG Ulm 4631.05.194140
Günter SawitzkiTorwartVfB Stuttgart22.11.193200
Hans TilkowskiTorwartWestfalia Herne12.07.193500
Jürgen KurbjuhnVerteidigung (Innenverteidiger)Hamburger SV26.07.194000
Hans NowakVerteidigung (Innenverteidiger)FC Schalke 0409.08.193740
Karl-Heinz SchnellingerVerteidigung (Innenverteidiger)1. FC Köln31.03.193940
Jürgen WernerVerteidigung (Mittelläufer)Hamburger SV15.08.193500
Herbert ErhardtVerteidigung (Mittelläufer)SpVgg Fürth06.07.193040
Leo WildenVerteidigung (Mittelläufer)1. FC Köln03.07.193600
Willi GiesemannMittelfeld (Außenläufer)FC Bayern München02.09.193720
Willi SchulzMittelfeld (Außenläufer)FC Schalke 0404.10.193840
Horst SzymaniakMittelfeld (Außenläufer)Calcio Catania29.08.193441
Günter HerrmannMittelfeld (Außenläufer)Karlsruher SC11.09.193900
Albert BrüllsSturm (Außenstürmer)Borussia Mönchengladbach26.03.193741
Helmut HallerSturm (Halbstürmer)BC Augsburg21.07.193930
Willi KoslowskiSturm (Außenstürmer)FC Schalke 0417.02.193710
Engelbert KrausSturm (Außenstürmer)Kickers Offenbach30.07.193410
Hans SchäferSturm (Außenstürmer)1. FC Köln19.10.192740
Hans SturmSturm (Außenstürmer)1. FC Köln03.09.193510
Uwe SeelerSturm (Mittelstürmer)Hamburger SV05.11.193642
Heinz StrehlSturm (Mittelstürmer)1. FC Nürnberg20.07.193800
Heinz VollmarSturm (Außenstürmer)1. FC Saarbrücken26.04.193600

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Mit welcher Aufstellung spielte Deutschland bei der WM 1962?

Die DFB-Auswahl spielte bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1962 in Chile im klassischen WM-System. Dabei formieren sich die Abwehrspieler und die Mittelläufer wie ein M, die Stürmer und Halbstürmer wie ein W – das System entspricht etwa einem 3-2-5.

Vor Torwart Wolfgang Fahrian spielten Hans Nowak und Karl-Heinz Schnellinger in der Verteidigung. Als zentraler Stopper und drittes Glied der Abwehr agierte der Mittelläufer Herbert Erhardt. Außenläufer im Mittelfeld waren Willie Schulz und Willie Giesemann bzw. Horst Szymaniak (wenn dieser nicht im Sturm spielte). Im Angriff war Uwe Seeler als Mittelstürmer gesetzt, Halbstürmer spielten Helmut Haller und Kapitän Hans Schäfer. Als Außenstürmer fungierte vor allen Dingen Albert Brülls, in zwei Spielen nahm auch Hans Schäfer die Position des linken Außenstürmers ein. Als Beispiel folgt die deutsche Aufstellung im Viertelfinale gegen Jugoslawien.

Deutsche Aufstellung (Viertelfinale, Jugoslawien vs. BR Deutschland, Endstand: 1:0)

Deutsches WM-Team 1962
Deutsches WM-Team 1962

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Gegen welche Teams spielte Deutschland bei der WM 1962?

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1962 in Chile traf die deutsche Mannschaft in der Vorrunde auf Italien (0:0), die Schweiz (2:1) und Chile (2:0). Im Viertelfinale verlor das Team von Sepp Herberger gegen Jugoslawien mit 0:1. Es folgt eine Auflistung der deutschen Spiele:

Italien vs. BR Deutschland (0:0)

Gruppe B, 1. Spieltag

Tor(e): -

Details

Datum/Ort: 31.5.1962, 21:00 Uhr (MEZ) in Santiago de Chile (Estadio Nacional de Chile)

Zuschauer: 65.440

Schiedsrichter: Bob Davidson (Schottland)


Italien

Lorenzo Buffon (Kapitän) – Giacomo Losi, Enzo Robotti – Cesare Maldini, Sandro Salvadore, Luigi Radice – Gianni Rivera, Giorgio Ferrini, José Altafini, Omar Sívori, Giampaolo Menichelli

Trainer: Paolo Mazza / Giovanni Ferrari

BR Deutschland

Wolfgang Fahrian – Hans Nowak, Karl-Heinz Schnellinger – Willi Schulz, Herbert Erhardt, Horst Szymaniak – Hans Sturm, Helmut Haller, Uwe Seeler, Hans Schäfer (Kapitän), Albert Brülls

Trainer: Sepp Herberger

BR Deutschland vs. Schweiz (2:1)

Gruppe B, 2. Spieltag

Tor(e): 1:0 Albert Brülls (44.), 2:0 Uwe Seeler (60.), 2:1 Heinz Schneiter (75.)

Details

Datum/Ort: 3.6.1962, 21:00 Uhr (MEZ) in Santiago de Chile (Estadio Nacional de Chile)

Zuschauer: 64.922

Schiedsrichter: Leo Horn (Niederlande)


BR Deutschland

Wolfgang Fahrian – Hans Nowak, Karl-Heinz Schnellinger – Willi Schulz, Herbert Erhardt, Horst Szymaniak – Willi Koslowski, Helmut Haller, Uwe Seeler, Hans Schäfer (Kapitän), Albert Brülls

Trainer: Sepp Herberger

Schweiz

Karl Elsener – André Grobéty, Heinz Schneiter – Richard Dürr, Ely Tacchella, Hans Weber – Charles Antenen (Kapitän), Norbert Eschmann (45. verletzt ausgeschieden), Rolf Wüthrich, Marcel Vonlanthen, Anton Allemann

Trainer: Karl Rappan

BR Deutschland vs. Chile (2:0)

Gruppe B, 3. Spieltag

Tor(e): 1:0 Horst Szymaniak (22., Foulelfmeter), 2:0 Uwe Seeler (82.)

Details

Datum/Ort: 6.6.1962, 21:00 Uhr (MEZ) in Santiago de Chile (Estadio Nacional de Chile)

Zuschauer: 67.224

Schiedsrichter: Bob Davidson (Schottland)


BR Deutschland

Wolfgang Fahrian – Hans Nowak, Karl-Heinz Schnellinger – Willi Schulz, Herbert Erhardt, Horst Szymaniak – Engelbert Kraus, Willi Giesemann, Uwe Seeler, Hans Schäfer (Kapitän), Albert Brülls

Trainer: Sepp Herberger

Chile

Misael Escuti – Luis Eyzaguirre, Raúl Sánchez, Sergio Navarro (Kapitän) – Carlos Contreras, Eladio Rojas – Jaime Ramírez, Mario Moreno, Honorino Landa, Armando Tobar, Leonel Sánchez

Trainer: Fernando Riera

Jugoslawien vs. BR Deutschland (1:0)

Viertelfinale

Tor(e): 1:0 Petar Radaković (85.)

Details

Datum/Ort: 10.6.1962, 21 Uhr (MEZ) in Santiago de Chile (Estadio Nacional de Chile)

Zuschauer: 63.324

Schiedsrichter: Arturo Yamasaki (Peru)


Jugoslawien

Milutin Šoškić, Vladimir Durković, Fahrudin Jusufi, Petar Radaković, Vladimir Marković, Vladica Popović, Vladimir Kovačević, Dragoslav Šekularac, Dražan Jerković, Milan Galić (Kapitän), Josip Skoblar

Trainer: Prvoslav Mihajlović

BR Deutschland

Wolfgang Fahrian, Hans Nowak, Karl-Heinz Schnellinger, Willi Schulz, Herbert Erhardt, Willi Giesemann, Albert Brülls, Helmut Haller, Uwe Seeler, Horst Szymaniak, Hans Schäfer (Kapitän)

Trainer: Sepp Herberger

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wer waren die deutschen Torschützen bei der WM 1962?

Die deutsche Mannschaft schoss bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1962 in Chile insgesamt vier Tore in vier Spielen. Zwei davon erzielte Uwe Seeler. Es folgt eine Liste mit den deutschen Torschützen:

SpielerDamaliger VereinSpieleToreTore erzielt in Partie:
Uwe SeelerHamburger SV42BR Deutschland vs. Schweiz (Vorrunde, Gruppe B, Endstand: 2:1)
2:0 (60.)
BR Deutschland vs. Chile (Vorrunde, Gruppe B, Endstand: 2:0)
2:0 (82.)
Albert BrüllsBorussia Mönchengladbach41BR Deutschland vs. Schweiz (Vorrunde, Gruppe B, Endstand: 2:1)
1:0 (44.)
Horst SzymaniakCalcio Catania41BR Deutschland vs. Chile (Vorrunde, Gruppe B, Endstand: 2:0)
1:0 (22., Foulelfmeter)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis