WM 1998 in Frankreich

Die WM 1998 war die zweite Fußball-Weltmeisterschaft in Frankreich (nach 1938). Die Équippe Tricolore um Zinédine Zidane sicherte sich vor begeisterten Fans ihren ersten WM-Titel. In einem einseitigen Finale bezwang der Gastgeber konsternierte Brasilianer um Superstar Ronaldo mit 3:0. Deutschland schied im Viertelfinale gegen Kroatien aus (Endstand: 0:3).

Allgemeines zur WM 1998

Zusammenfassung WM 1998

„Allez les bleus!“ schallte es von den Rängen des Stade de France in Paris. Und tatsächlich: Die in blau gekleideten französischen Kicker folgten der Aufforderung des Publikums und liefen, aber wichtiger noch: sie siegten. Frankreich war die dominierende Mannschaft der Fußball-Weltmeisterschaft 1998 und sicherte sich folgerichtig vor heimischer Kulisse mit einem 3:0-Erfolg über Brasilien im Finale den ersten WM-Titel.

Weltauswahl schlägt konfusen Ronaldo

Mit Spielern wie dem Mittelfeldregisseur Zinédine Zidane, Thierry Henry, Youri Djorkaeff oder Christian Karembeu präsentierte sich die Équipe Tricolore darüber hinaus beinahe als eine Art Weltauswahl. Trainer Aimé Jacquet formte aus dieser multikulturellen Truppe der Ausnahmekönner mit Wurzeln in Algerien, Armenien oder dem Senegal eine echte Einheit, die spielerische Rafinesse mit einer soliden Ordnung verband. Dennoch kam der deutliche 3:0-Finaltriumph über die brasilianische Seleção überraschend für Fans und Experten in aller Welt.

Aufgrund der rätselhaften Geschehnisse um Superstar Ronaldo halten die Spekulationen darüber bis heute an. Der mit vier Treffern bis dato erfolgreichste brasilianische Torschütze war einen Tag zuvor in seinem Hotelzimmer zusammengebrochen. Seine Teilnahme am WM-Finale war bis kurz vor Spielbeginn äußerst fragwürdig. Schließlich lief Ronaldo, entgegen der Empfehlung seines Arztes, dennoch auf und spielte wie ein Schatten seiner selbst. Mit ihm befand sich dem Anschein nach die gesamte brasilianische Elf in einer Art Schockstarre. Die Verschwörungstheorien dazu reichen von misslungenem Doping über immensen Druck durch Ronaldos Sponsor Nike bis hin zu dem Vorwurf, Brasilien hätte seine Niederlage für eine Summe von 23 Mio. US-Dollar verkauft.

Fan-Fest und Randale

Bemerkenswert war des Weiteren die fünfte WM-Teilnahme von Lothar Matthäus – mit seinem 25. WM-Einsatz bei der 0:3-Viertelfinalniederlage der DFB-Auswahl gegen Kroatien stellte er einen neuen Rekord auf, der bis heute Bestand hat. Während deutsche Fans nach dem enttäuschenden Auftritt der DFB-Elf ansonsten wenig zu feiern hatten, zelebrierten die Franzosen das Fußballfest öffentlich, indem sie es gemeinsam auf Großbild-Leinwänden verfolgten. Leider brachte die WM 1998 aber auch unschöne Szenen hervor: Der französische Polizist Daniel Nivel etwa wurde von deutschen Hooligans bei Krawallen in Lens lebensbedrohlich zusammengeschlagen und sitzt als Folge der Tat bis heute im Rollstuhl.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wo und wann fand die WM 1998 statt?

Die Fußball-Weltmeisterschaft 1998 wurde vom 10. Juni bis zum 12. Juli zum zweiten Mal (nach 1938) in Frankreich ausgetragen. Es nahmen 32 Mannschaften teil, die in 64 Spielen gegeneinander antraten. Gespielt wurde in den Stadien der Städte Bordeaux, Lens, Lyon, Marseille, Montpellier, Nantes, Paris, Saint-Denis, Toulouse und Saint-Étienne.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche Mannschaften nahmen an der WM 1998 teil?

An der Fußball-Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich nahmen zum ersten Mal 32 Mannschaften (vorher: 24) teil. Davon kamen 15 aus dem europäischen, fünf aus dem afrikanischen, fünf aus dem südamerikanischen, vier aus dem asiatischen sowie drei aus dem nord- und mittelamerikanischen Verband. Hier kann eine Liste der Teilnehmerländer eingesehen werden:

UEFA (Europa, 15 Teams)

  • Belgien
  • Bulgarien
  • Dänemark
  • Deutschland
  • England
  • Frankreich
  • Italien
  • Jugoslawien
  • Kroatien
  • Niederlande
  • Norwegen
  • Rumänien
  • Spanien
  • Schottland

CAF (Afrika, 5 Teams)

  • Kamerun
  • Marokko
  • Nigeria
  • Südafrika
  • Tunesien

CONMEBOL (Südamerika, 5 Teams)

  • Argentinien
  • Brasilien
  • Chile
  • Kolumbien
  • Paraguay

AFC (Asien, 4 Teams)

  • Iran
  • Japan
  • Saudi-Arabien
  • Südkorea

CONCACAF (Nord-, Mittelamerika und Karibik, 3 Teams)

  • Jamaika
  • Mexiko
  • USA

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche Mannschaft gewann die WM 1998?

Fußball-Weltmeister 1998 wurde Frankreich. Die Équippe Tricolore gewann ihren ersten WM-Titel vor heimischer Kulisse nach einem 3:0-Endspielsieg über den amtierenden Weltmeister Brasilien.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche Spiele wurden bei der WM 1998 ausgetragen?

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich wurden insgesamt 64 Spiele ausgetragen. In acht Vorrundengruppen à vier Mannschaften spielten 32 Mannschaften um den Einzug in die Finalrunde. Die beiden besten Teams einer jeden Gruppe erreichten die K.O.-Phase, die mit dem Achtelfinale begann und über das Viertelfinale und Halbfinale bis ins Finale (bzw. Spiel um Platz Drei) führte. Der komplette Spielplan kann hier eingesehen werden:

WM 1998 – Spiele & Ergebnisse

Vorrunde
Gruppe A
  • Brasilien vs. Schottland (2:1)
  • Marokko vs. Norwegen (2:2)
  • Schottland vs. Norwegen (1:1)
  • Brasilien vs. Marokko (3:0)
  • Brasilien vs. Norwegen (1:2)
  • Schottland vs. Marokko (0:3)
PlatzMannschaftSpielePunkteTore
1.Brasilien366:3
2.Norwegen355:4
3.Marokko345:5
4.Schottland312:6
Gruppe B
  • Italien vs. Chile (2:2)
  • Kamerun vs. Österreich (1:1)
  • Chile vs. Österreich (1:1)
  • Italien vs. Kamerun (3:0)
  • Italien vs. Österreich (2:1)
  • Chile vs. Kamerun (1:1)
PlatzMannschaftSpielePunkteTore
1.Italien377:3
2.Chile334:4
3.Österreich323:4
4.Kamerun322:5
Gruppe C
  • Saudi-Arabien vs. Dänemark (0:1)
  • Frankreich vs. Südafrika (3:0)
  • Frankreich vs. Saudi-Arabien (4:0)
  • Südafrika vs. Dänemark (1:1)
  • Frankreich vs. Dänemark (2:1)
  • Südafrika vs. Saudi-Arabien (2:2)
PlatzMannschaftSpielePunkteTore
1.Frankreich399:1
2.Dänemark343:3
3.Südafrika323:6
4.Saudi-Arabien312:7
Gruppe D
  • Paraguay vs. Bulgarien (0:0)
  • Spanien vs. Nigeria (2:3)
  • Nigeria vs. Bulgarien (1:0)
  • Spanien vs. Paraguay (0:0)
  • Spanien vs. Bulgarien (6:1)
  • Nigeria vs. Paraguay (1:3)
PlatzMannschaftSpielePunkteTore
1.Nigeria365:5
2.Paraguay353:1
3.Spanien348:4
4.Bulgarien311:7
Gruppe E
  • Südkorea vs. Mexiko (1:3)
  • Niederlande vs. Belgien (0:0)
  • Belgien vs. Mexiko (2:2)
  • Niederlande vs. Südkorea (5:0)
  • Belgien vs. Südkorea (1:1)
  • Niederlande vs. Mexiko (2:2)
PlatzMannschaftSpielePunkteTore
1.Niederlande357:2
2.Mexiko357:5
3.Belgien333:3
4.Südkorea312:9
Gruppe F
  • Jugoslawien vs. Iran (1:0)
  • Deutschland vs. USA (2:0)
  • Deutschland vs. Jugoslawien (2:2)
  • USA vs. Iran (1:2)
  • Deutschland vs. Iran (2:0)
  • USA vs. Jugoslawien (0:1)
PlatzMannschaftSpielePunkteTore
1.Deutschland376:2
2.Jugoslawien374:2
3.Iran332:4
4.USA301:5
Gruppe G
  • England vs. Tunesien (2:0)
  • Rumänien vs. Kolumbien (1:0)
  • Kolumbien vs. Tunesien (1:0)
  • Rumänien vs. England (2:1)
  • Rumänien vs. Tunesien (1:1)
  • Kolumbien vs. England (0:2)
PlatzMannschaftSpielePunkteTore
1.Rumänien374:2
2.England365:2
3.Kolumbien331:3
4.Tunesien311:4
Gruppe H
  • Argentinien vs. Japan (1:0)
  • Jamaika vs. Kroatien (1:3)
  • Japan vs. Kroatien (0:1)
  • Argentinien vs. Jamaika (5:0)
  • Japan vs. Jamaika (1:2)
  • Argentinien vs. Kroatien (1:0)
PlatzMannschaftSpielePunkteTore
1.Argentinien397:0
2.Kroatien364:2
3.Jamaika333:9
4.Japan301:4
Finalrunde
Achtelfinale
  • Italien vs. Norwegen (1:0)
  • Brasilien vs. Chile (4:1)
  • Frankreich vs. Paraguay (1:0 n. GG, 0:0)
  • Nigeria vs. Dänemark (1:4)
  • Deutschland vs. Mexiko (2:1)
  • Niederlande vs. Jugoslawien (2:1)
  • Rumänien vs. Kroatien (0:1)
  • Argentinien vs. England (4:3 i. E., 2:2 n. V., 2:2)
Viertelfinale
  • Italien vs. Frankreich (3:4 i. E., 0:0 n. V.)
  • Brasilien vs. Dänemark (3:2)
  • Niederlande vs. Argentinien (2:1)
  • Deutschland vs. Kroatien (0:3)
Halbfinale
  • Brasilien vs. Niederlande (4:2 i. E., 1:1 n. V., 0:0)
  • Frankreich vs. Kroatien (2:1)
Spiel um Platz Drei
  • Niederlande vs. Kroatien (1:2)
Finale
  • Brasilien vs. Frankreich (0:3)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wer schoss bei der WM 1998 die meisten Tore?

Der Kroate Davor Šuker erzielte bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich sechs Tore in sieben Spielen und war damit der erfolgreichste Torjäger des Turniers. Auf Platz Zwei der Torschützenliste landeten der Argentinier Gabriel Batistuta und der Italiener Christian Vieri. Es folgt eine Liste der dreizehn erfolgreichsten Torschützen:

RangSpieler (Mannschaft)SpieleToreTore pro Spiel
1Davor Šuker (Kroatien)760,86
2Gabriel Batistuta (Argentinien)551
Christian Vieri (Italien)551
4Luis Hernández (Mexiko)441
Marcelo Salas (Chile)441
6Ronaldo (Brasilien)740,57
7Jürgen Klinsmann (Deutschland)530,6
Oliver Bierhoff (Deutschland)530,6
9Thierry Henry (Frankreich)630,5
César Sampaio (Brasilien)630,5
11Bebeto (Brasilien)730,43
Dennis Bergkamp (Niederlande)730,43
Rivaldo (Brasilien)730,43

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wer war der beste Spieler bei der WM 1998?

Zum besten Spieler bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich wurde Ronaldo gekürt. Der brasilianische Torjäger trug mit seinen fünf Treffern wesentlich zur Finalteilnahme Brasiliens bei und erhielt dafür den Goldenen Ball der FIFA.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was war das Maskottchen bei der WM 1998?

Wie bei der Endrunde 1994 (Hund Striker) setzten die Organisatoren auch bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich auf tierischen Beistand: Footix, der gallische Hahn war als französisches Wappentier die Idealbesetzung. In einem internen „Hahnenkampf“ hatte er sich zunächst gegen seinen (ebenfalls gefiederten) Gegenkandidaten Jules durchgebissen. Mit rotem Kamm und blauem Overall begleitete Footix die französische Équippe bis zum WM-Triumph.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was war der offizielle Song der WM 1998?

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1998 landete der offizielle WM-Song der FIFA zum ersten Mal einen globalen Erfolg – Ricky Martins „La Copa de la Vida“ (auf Deutsch: „Cup des Lebens“) erlangte Platin- und Goldstatus in mehreren Ländern. Der Hit belegte in Australien, Belgien, Deutschland, Frankreich, Schweden, Schweiz und Spanien jeweils für einige Wochen die Spitzenposition der Charts.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was war der offizielle Ball der WM 1998?

Der offizielle Ball zur Fußball-Weltmeisterschaft 1998 wurde nach der französischen Flagge Tricolore benannt. Dementsprechend fanden sich die Farben blau, weiß und rot auch auf den Triaden des Balles. Außerdem war er mit dem gallischen Hahn, einem weiteren französischen Nationalsymbol, verziert. Durch eine spezielle Schicht aus syntaktischem Schaum galt er darüber hinaus als äußerst robust.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was geschah mit Daniel Nivel bei der WM 1998?

Daniel Nivel war französischer Polizist und wurde am 21. Juni 1998 von deutschen Hooligans brutal zusammengeschlagen. Er wurde dabei lebensgefährlich verletzt und leidet noch heute an den Folgen.

Die Attacke ereignete sich nach dem Spiel Deutschland gegen Jugoslawien. Die Polizei versuchte ein Zusammentreffen zwischen deutschen Gewaltfans und Hooligans anderer Nationen zu verhindern. Als Nivel (mit zwei seiner Kollegen) in der Rue Pruvost auf eine Gruppe von gewaltbereiten Männern traf, stürzte er aufs Pflaster und wurde von den Tätern am Boden liegend mit einem Gewehraufsatz geschlagen.

Als Konsequenz aus diesem Vorfall wurde die Zusammenarbeit zwischen den nationalen Polizeibehörden intensiviert und die Sicherheitsstandards rund um Fußballspiele erhöht.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Deutsche Fußball­nationalmannschaft

Wie schnitt Deutschland bei der WM 1998 ab?

Das deutsche Team schied bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich im Viertelfinale gegen Kroatien nach einer 0:3-Niederlage aus.

Sportlich hatte die DFB-Elf bis dahin wieder einmal kräftig an ihrem Ruf als Turniermannschaft gebastelt. In der Vorrunde gelangen ihr zwei glanzlose Arbeitssiege gegen die USA und den Iran (jeweils 2:0) sowie ein Unentschieden gegen Jugoslawien (2:2). Im Achtelfinale gegen Mexiko brauchte die Truppe um Kapitän Jürgen Klinsmann nach einem 0:1-Rückstand aber bereits einen Kraftakt. Gegen eifrige Mexikaner gelang es der unsicher wirkenden DFB-Elf erst in den letzten Minuten, ein mühsames 2:1 zu erkämpfen.

Der Kroatien-Schock – Ursachen und Folgen

Während Bundestrainer Berti Vogts die Schuld für das Ausscheiden, aufgrund der roten Karten gegen Christian Wörns, zunächst beim norwegischen Schiedsrichter Rune Pedersen suchte, führte das Ergebnis zu einer längerfristigen Debatte in der geschockten deutschen Fußball-Öffentlichkeit.

Das hohe Alter der Akteure und der Mangel an jungen Talenten wurden dabei als Kernprobleme des deutschen Fußballs herausgestellt. Die überalterte Mannschaft und ihre für damalige Verhältnisse antiquiert wirkende Spielweise hatten den Spott der internationalen Presse nach sich gezogen. In der Tat wiesen die „deutschen Dinosaurier“ in einigen Spielen einen Altersdurchschnitt von 31,6 Jahren auf. Das war auch auf die Rückkehr des 37-jährigen Liberos Lothar Matthäus zurückzuführen. Das Comeback des ehemals verbannten Weltfußballers von 1990 hatte nebenbei für zusätzlichen medialen Wirbel gesorgt.

Berti Vogts trat als Konsequenz aus der verpatzen WM und erfolglosen ersten Bemühungen zu einem Neuanfang im Herbst 1998 zurück, sein Nachfolger wurde Erich Ribbeck.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wer stand im Kader der deutschen Nationalmannschaft bei der WM 1998?

Die DFB-Auswahl reiste mit einem Kader von 22 Akteuren zur Fußball-Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich. Mit Andreas Köpke, Christian Wörns, Dietmar Hamann, Jörg Heinrich, Oliver Bierhoff und Jürgen Klinsmann standen sechs Spieler bei allen fünf Partien der deutschen Mannschaft auf dem Platz. Trainiert wurde die DFB-Elf von Berti Vogts, Mannschaftskapitän war Jürgen Klinsmann. Es folgt eine Auflistung des deutschen Kaders:

Spieler (Rückennumer)PositionDamaliger VereinGeburtstagSpieleTore
Oliver Kahn (12)TorwartFC Bayern München15.06.196900
Andreas Köpke (1)TorwartOlympique Marseille12.03.196250
Jens Lehmann (22)TorwartFC Schalke 0410.11.196900
Markus Babbel (14)Verteidigung (Innenverteidiger)FC Bayern München08.09.197220
Thomas Helmer (5)Verteidigung (Innenverteidiger)FC Bayern München21.04.196520
Jürgen Kohler (4)Verteidigung (Innenverteidiger)Borussia Dortmund06.10.196540
Lothar Matthäus (8)Verteidigung (Libero)FC Bayern München21.03.196140
Stefan Reuter (19)Verteidigung (Außenverteidiger)Borussia Dortmund16.10.196610
Olaf Thon (6)Verteidigung (Libero)FC Schalke 0401.05.196630
Christian Wörns (2)Verteidigung (Innenverteidiger)Bayer 04 Leverkusen10.05.197250
Steffen Freund (15)Defensives MittelfeldBorussia Dortmund19.01.197000
Jörg Heinrich (3)Defensives Mittelfeld Borussia Dortmund06.12.196950
Michael Tarnat (21)Defensives Mittelfeld FC Bayern München27.10.196940
Christian Ziege (17)Defensives Mittelfeld AC Mailand01.02.197240
Dietmar Hamann (16)Zentrales MittelfeldFC Bayern München27.08.197350
Jens Jeremies (13)Zentrales MittelfeldTSV 1860 München05.03.197430
Thomas Häßler (10)Offensives MittelfeldKarlsruher SC30.05.196640
Andreas Möller (7)Offensives MittelfeldBorussia Dortmund02.09.196731
Oliver Bierhoff (20)Sturm (Mittelstürmer)Udinese Calcio01.05.196853
Ulf Kirsten (9)Sturm (Mittelstürmer)Bayer 04 Leverkusen04.12.196540
Jürgen Klinsmann (18)Sturm (Mittelstürmer)Tottenham Hotspur30.07.196453
Olaf Marschall (11)Sturm (Mittelstürmer)1. FC Kaiserslautern19.03.196610

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Mit welcher Aufstellung spielte Deutschland bei der WM 1998?

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich spielte Deutschland in einem klassischen 3-5-2 System.

Neben Torwart Andreas Köpke waren in der Verteidigung Christian Wörns und Jürgen Kohler gesetzt. Als Libero hinter den beiden genannten Innenverteidigern fungierte zunächst Olaf Thon, im Verlauf des Turniers erhielt dann jedoch Lothar Matthäus den Vorzug. Im zentralen Mittelfeld agierte Dietmar Hamann, in manchen Spielen wurde er von Jens Jeremies und/oder Thomas Helmer unterstützt. Auf den Außenbahnen vertraute Bundestrainer Vogts auf Jörg Heinrich und Michael Tarnat bzw. Christian Ziege, die defensiv absicherten und zugleich für Angriffe über die Flügel sorgen sollten. Im offensiven Mittelfeld teilten sich Thomas Häßler und Andreas Möller die Rolle des Spielmachers hinter den Spitzen. Als Mittelstürmer kamen überwiegend Jürgen Klinsmann und Oliver Bierhoff zum Einsatz. Beispielhaft für die taktische Formation der DFB-Elf folgt die Aufstellung der deutschen Mannschaft im Viertelfinale gegen Kroatien:

Deutsche Aufstellung (Viertelfinale, Deutschland vs. Kroatien, Endstand: 0:3)

Deutsches WM-Team 1998
Deutsches WM-Team 1998

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Gegen welche Teams spielte Deutschland bei der WM 1998?

Die deutsche Mannschaft traf bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1998 zunächst in der Gruppe F der Vorrunde auf die USA (2:0), Jugoslawien (2:2) und Iran (2:0). Anschließend bezwang das Team von Bundestrainer Berti Vogts Mexiko mit 2:1. Das Viertelfinale gegen Kroatien verlor Deutschland schließlich mit 0:3. Es folgt eine Auflistung der Partien mit deutscher Beteiligung:

Deutschland vs. USA (2:0)

Gruppe F, 1. Spieltag

Tor(e): 1:0 Andreas Möller (8.), 2:0 Jürgen Klinsmann (64.)

Gelbe Karte: Jens Jeremies (30.), Frankie Hejduk (50.), Dietmar Hamann (77.), Joerg Heinrich (84.), Eddie Pope (85.)

Details

Datum/Ort: 15.6.1998, 21:00 Uhr in Paris (Prinzenparkstadion)

Zuschauer: 45.500

Schiedsrichter: Said Belqola (Marokko)


Deutschland

Andreas Köpke – Christian Wörns, Olaf Thon, Jürgen Kohler – Stefan Reuter (69. Christian Ziege), Thomas Häßler (50. Dietmar Hamann), Jens Jeremies, Jörg Heinrich – Andreas Möller (90. Markus Babbel) – Jürgen Klinsmann (Kapitän), Oliver Bierhoff

Trainer: Berti Vogts

USA

Kasey Keller – Eddie Pope, Thomas Dooley (Kapitän), David Régis – Mike Burns (46. Frankie Hejduk), Chad Deering (70. Tab Ramos), Brian Maisonneuve, Cobi Jones – Claudio Reyna, Earnie Stewart – Eric Wynalda (64. Roy Wegerle)

Trainer: Steve Sampson

Deutschland vs. Jugoslawien (2:2)

Gruppe F, 2. Spieltag

Tor(e): 0:1 Predrag Mijatović (13.), 0:2 Dragan Stojković (54.), 1:2 Siniša Mihajlovic (74., Eigentor), 2:2 Oliver Bierhoff (80.)

Gelbe Karte: Lothar Matthäus (75.)

Details

Datum/Ort: 21.6.1998, 14:30 Uhr in Lens (Stade Félix Bollaert)

Zuschauer: 38.100

Schiedsrichter: Kim Milton Nielsen (Dänemark)


Deutschland

Andreas Köpke – Christian Wörns, Olaf Thon, Jürgen Kohler – Jörg Heinrich, Dietmar Hamann (46. Lothar Matthäus), Jens Jeremies, Christian Ziege (67. Michael Tarnat) – Andreas Möller (58. Ulf Kirsten) – Jürgen Klinsmann (Kapitän), Oliver Bierhoff

Trainer: Berti Vogts

Jugoslawien

Ivica Kralj – Slobodan Komljenović, Goran Djorović, Siniša Mihajlović, Željko Petrović (74. Miroslav Stević) – Dejan Stanković (68. Dejan Govedarica), Slaviša Jokanović, Vladimir Jugović, Dragan Stojković (Kapitän) – Darko Kovačević (58. Perica Ognjenović), Predrag Mijatović

Trainer: Slobodan Santrač

Deutschland vs. Iran (2:0)

Gruppe F, 3. Spieltag

Tor(e): 1:0 Oliver Bierhoff (50.), 2:0 Jürgen Klinsmann (57.)

Gelbe Karte: Jürgen Klinsmann (31.), Thomas Häßler (45.), Ali Dae (47.)

Details

Datum/Ort: 25.6.1998, 21:00 Uhr in Montpellier (Stade de la Mosson)

Zuschauer: 29.800

Schiedsrichter: Epifanio González Chávez (Paraguay)


Deutschland

Andreas Köpke – Christian Wörns, Olaf Thon (46. Dietmar Hamann), Jürgen Kohler – Jörg Heinrich, Lothar Matthäus, Thomas Helmer, Michael Tarnat (77. Christian Ziege) – Thomas Häßler (70. Ulf Kirsten) – Jürgen Klinsmann (Kapitän), Oliver Bierhoff

Trainer: Berti Vogts

Iran

Ahmed Reza Abedzadeh (Kapitän) – Mohammad Khakpour, Nader Mohammadkhani, Mehdi Pashazadeh – Mehdi Mahdavikia, Javad Zarincheh (71. Sirous Dinmohammadi), Hamid Reza Estili, Mehrdad Minavand – Karim Bagheri – Ali Daei, Chodadad Azizi

Trainer: Jalal Talebi

Deutschland vs. Mexiko (2:1)

Achtelfinale

Tor(e): 0:1 Luis Hernández (47.), 1:1 Jürgen Klinsmann (75.), 2:1 Oliver Bierhoff (86.)

Gelbe Karte: Markus Babbel (45. + 1), Lothar Matthäus (56.), Duilio Davino (57.), Michael Tarnat (77.), Cuauhtémoc Blanco (87.), Dietmar Hamann (88.)

Details

Datum/Ort: 29.6.1998, 16:30 Uhr in Montpellier (Stade de la Mosson)

Zuschauer: 29.800

Schiedsrichter: Vitor Melo Pereira (Portugal)


Deutschland

Andreas Köpke – Christian Wörns, Lothar Matthäus, Markus Babbel – Jörg Heinrich (58. Andreas Möller), Dietmar Hamann, Thomas Helmer (38. Christian Ziege), Michael Tarnat – Thomas Häßler (74. Ulf Kirsten) – Jürgen Klinsmann (Kapitän), Oliver Bierhoff

Trainer: Berti Vogts

Mexiko

Jorge Campos – Pável Pardo, Claudio Suárez, Duilio Davino, Raúl Lara – Marcelino Bernal (46. Salvador Carmona), Alberto García Aspe (Kapitän, 86. Ricardo Peláez), Germán Villa – Francisco Palencia (53. Jesús Arellano) – Luis Hernández, Cuauhtémoc Blanco

Trainer: Manuel Lapuente

Deutschland vs. Kroatien (0:3)

Viertelfinale

Tor(e): 0:1 Robert Jarni (45.+ 3), 0:2 Goran Vlaović (80.), 0:3 Davor Šuker (85.)

Gelbe Karte: Dario Simic (13.), Joerg Heinrich (18.), Michael Tarnat (37.), Davor Suker (57.)

Rote Karte: Christian Wörns (40.)

Details

Datum/Ort: 4.7.1998, 21:00 Uhr in Lyon (Stade Gerland)

Zuschauer: 39.100

Schiedsrichter: Rune Pedersen (Norwegen)


Deutschland

Andreas Köpke - Christian Wörns, Lothar Matthäus, Jürgen Kohler - Jörg Heinrich, Dietmar Hamann (79. Olaf Marschall), Jens Jeremies, Michael Tarnat - Thomas Häßler (69. Ulf Kirsten) - Jürgen Klinsmann (Kapitän), Oliver Bierhoff

Trainer: Berti Vogts

Kroatien

Dražen Ladić - Slaven Bilić, Igor Štimac, Dario Šimić - Mario Stanić, Zvonimir Soldo, Aljoša Asanović, Robert Jarni - Zvonimir Boban (Kapitän) - Goran Vlaović (83. Silvio Marić), Davor Šuker

Trainer: Miroslav Blažević

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wer waren die deutschen Torschützen bei der WM 1998?

Der DFB-Auswahl gelangen bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1998 insgesamt acht Treffer. Die erfolgreichsten Torjäger waren Oliver Bierhoff und Jürgen Klinsmann mit jeweils drei Toren in fünf Spielen; einen weiteren Treffer erzielte Andreas Möller, außerdem profitierte Deutschland von einem Eigentor des Jugoslawen Siniša Mihajlović. Es folgt eine Auflistung der Torschützen:

SpielerDamaliger VereinSpieleToreTore erzielt in Partie:
Oliver Bierhoff
Udinese Calcio53Deutschland vs. Jugoslawien (Vorrunde, Gruppe F, 2. Spieltag, Endstand: 2:2)
2:2 (80.)
Deutschland vs. Iran (Vorrunde, Gruppe F, 3. Spieltag, Endstand: 2:0)
1:0 (50.)
Deutschland vs. Mexiko (Achtelfinale, Endstand: 2:1)
2:1 (86.)
Jürgen Klinsmann Tottenham Hotspur53Deutschland vs. USA (Vorrunde, Gruppe F, 1. Spieltag, Endstand: 2:0)
2:0 (64.)
Deutschland vs. Iran (Vorrunde, Gruppe F, 3. Spieltag, Endstand: 2:0)
2:0 (57.)
Deutschland vs. Mexiko (Achtelfinale, Endstand: 2:1)
1:1 (75.)
Andreas Möller Borussia Dortmund31Deutschland vs. USA (Vorrunde, Gruppe F, 1. Spieltag, Endstand: 2:0)
1:0 (8.)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis