WM 2002 in Japan und Südkorea

Die WM 2002 war die erste Fußball-Weltmeisterschaft auf asiatischem Boden. Mit Japan und Südkorea teilten sich erstmals zwei Länder die Gastgeberrolle. Die deutsche Fußballnationalmannschaft erreichte überraschenderweise den zweiten Platz. Das Team von Trainer Rudi Völler musste sich erst im Finale dem späteren Weltmeister aus Brasilien mit 0:2 geschlagen geben. Superstars des Turniers waren der Brasilianer Ronaldo und der deutsche Torhüter Oliver Kahn.

Allgemeines zur WM 2002

Zusammenfassung WM 2002

Kreischende Teenager – Fußball als Popkonzert: Die erste Fußball-Weltmeisterschaft auf asiatischem Boden war reich an Emotionen.

Zwei Gastgeber im Wettstreit

Dafür sorgte vor allen Dingen der Erfolg der Gastgebermannschaft aus Südkorea, die bis ins Halbfinale vorstieß. Dabei schaltete das Team des Holländers Guus Hidding Italien und Spanien aus, bevor es schließlich nur knapp an Deutschland (0:1) scheiterte. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte der Auftritt der Dae-han Minguk – so der allgegenwärtige Schlachtruf, der mit Republik Korea übersetzt werden kann – bereits 2,5 Mio. Menschen zum Feiern auf die Straßen gelockt. Einen vergleichbaren Rausch konnte Japan, vielleicht auch wegen der Achtelfinalniederlage gegen die Türkei (0:1), nicht bieten. Dennoch war das Turnier auch auf der anderen Seite des japanischen Meeres ein voller Erfolg.

Dass es mit Japan und Südkorea überhaupt zwei Ausrichterländer gab, war ein Novum in der WM-Geschichte. Die infolge des zweiten Weltkriegs zerstrittenen südostasiatischen Nachbarn hatten sich keineswegs gemeinsam, sondern als Kontrahenten um die Weltmeisterschaft beworben. Eine undurchsichtige Entscheidung der FIFA machte sie schließlich zu Co-Gastgebern. Im Endeffekt kam diese umstrittene Wahl jedoch dem Turnier zu Gute. Japaner und Südkoreaner überboten einander im heimlichen Wettstreit in puncto Organisation, Höflichkeit und im Bau von WM-Stadien.

Favoritensieg und Favoritensterben

Weltmeister wurde die Seleção aus Brasilien, die jedes Spiel gewann und im Endspiel die deutsche Mannschaft mit 2:0 bezwingen konnte. Die größte sportliche Sensation war aber nicht die unerwartete Finalteilnahme der deutschen Mannschaft oder die beachtliche Leistung des südkoreanischen Teams, sondern das vorzeitige Ausscheiden des Welt- und Europameisters Frankreich. Nach einem 0:1 gegen den Senegal, einem 0:0 gegen Uruguay und einem 0:2 gegen Dänemark flog die Équippe Tricolore um Thierry Henry und David Trezeguet mit einem Punkt sowie null Toren als Gruppenletzter wieder nach Hause. Damit befanden sich Les Bleus jedoch in guter Gesellschaft. Weitere Top-Teams wie Argentinien, Portugal, Italien und Spanien mussten frühzeitig die Koffer packen.

Für Diskussionen sorgten die Schiedsrichterleistungen. Etliche Fehlentscheidungen ließen nicht nur die scheinbar verpfiffenen Italiener an Betrug glauben, sie führten in der Konsequenz auch zu einer Änderung des Auswahlverfahrens: Seither werden die WM-Schiedsrichter nicht mehr nach ihrer Nationalität (Proporzverfahren: pro Teilnehmerland ein Schiedsrichter), sondern nach ihrer Leistung ausgewählt.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

WM 2002 Statistik

AustragungsortJapan und Südkorea
WeltmeisterBrasilien
Teilnehmer32
Partien64
Tore161
Tore (Ø)2,52
TorschützenkönigRonaldo (Brasilien)
8 Tore
Gelbe Karten266
Gelbe Karten (Ø)4,16
Gelb-Rote Karten6
Gelb-Rote Karten (Ø)0,09
Rote Karten11
Rote Karten (Ø)0,17
Zuschauer2.705.566
Zuschauer (Ø)42.274

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wo und wann fand die WM 2002 statt?

Die Fußball-Weltmeisterschaft 2002 wurde vom 31. Mai bis zum 30. Juni in Japan und Südkorea ausgetragen. Zum ersten Mal teilten sich zwei Länder die Rolle des Gastgebers. Insgesamt trafen bei der WM 32 Mannschaften in 64 Partien aufeinander. Gespielt wurde in den Stadien der südkoreanischen Städte Busan, Daegu, Daejeon, Gwangju, Incheon, Jeonju, Sogwipo, Seoul, Suwon und Ulsan. In Japan wurden die Spiele in den Städten Fukuroi, Kashima, Kōbe, Niigata, Ōita, Osaka, Rifu, Saitama, Sapporo und Yokohama ausgetragen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche Mannschaften nahmen an der WM 2002 teil?

An der Fußball-Weltmeisterschaft 2002 in Japan und Südkorea nahmen 32 Mannschaften teil. Davon kamen 15 Teams aus dem europäischen, fünf aus dem afrikanischen, fünf aus dem südamerikanischen, vier aus dem asiatischen und drei aus dem nord- und mittelamerikanischen Verband. Hier kann eine Liste der Teilnehmerländer eingesehen werden:

UEFA (Europa, 15 Teams)

  • Belgien
  • Dänemark
  • Deutschland
  • England
  • Frankreich
  • Irland
  • Italien
  • Kroatien
  • Polen
  • Portugal
  • Russland
  • Schweden
  • Slowenien
  • Spanien
  • Türkei

CAF (Afrika, 5 Teams)

  • Kamerun
  • Nigeria
  • Senegal
  • Südafrika
  • Tunesien

CONMEBOL (Südamerika, 5 Teams)

  • Argentinien
  • Brasilien
  • Ecuador
  • Paraguay
  • Uruguay

AFC (Asien, 4 Teams)

  • Japan
  • Saudi-Arabien
  • Südkorea
  • Volksrepublik China

CONCACAF (Nord-, Mittelamerika und Karibik, 3 Teams)

  • Costa Rica
  • Mexiko
  • USA

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche Mannschaft gewann die WM 2002?

Die Fußball-Weltmeisterschaft 2002 in Japan und Südkorea gewann Brasilien. Die Seleção holte sich im Endspiel mit einem 2:0-Erfolg über Deutschland ihren fünften und bisher letzten WM-Titel, nach 1958, 1962, 1970 und 1994.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche Spiele wurden bei der WM 2002 ausgetragen?

Insgesamt wurden bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2002 in Japan und Südkorea 64 Partien ausgetragen. In der Vorrunde trafen 32 Mannschaften in acht Vierergruppen aufeinander – die beiden bestplatzierten Teams schafften den Sprung in die Finalrunde. Achtelfinale, Viertelfinale, Halbfinale und Finale (bzw. Spiel um Platz Drei) wurden im K.O.-Modus ausgespielt. Der komplette Spielplan kann hier eingesehen werden:

WM 2002 – Spiele & Ergebnisse

Vorrunde
Gruppe A
  • Frankreich vs. Senegal (0:1)
  • Uruguay vs. Dänemark (1:2)
  • Frankreich vs. Uruguay (0:0)
  • Dänemark vs. Senegal (1:1)
  • Dänemark vs. Frankreich (2:0)
  • Senegal vs. Uruguay (3:3)
PlatzMannschaftSpielePunkteTore
1.Dänemark375:2
2.Senegal355:4
3.Uruguay324:5
4.Frankreich310:3
Gruppe B
  • Paraguay vs. Südafrika (2:2)
  • Spanien vs. Slowenien (3:1)
  • Spanien vs. Paraguay (3:1)
  • Südafrika vs. Slowenien (1:0)
  • Südafrika vs. Spanien (2:3)
  • Slowenien vs. Paraguay (1:3)
PlatzMannschaftSpielePunkteTore
1.Spanien399:4
2.Paraguay346:6
3.Südafrika345:5
4.Slowenien302:7
Gruppe C
  • Brasilien vs. Türkei (2:1)
  • China vs. Costa Rica (0:2)
  • Brasilien vs. China (4:0)
  • Costa Rica vs. Türkei (1:1)
  • Costa Rica vs. Brasilien (2:5)
  • Türkei vs. China (3:0)
PlatzMannschaftSpielePunkteTore
1.Brasilien3911:3
2.Türkei345:3
3.Costa Rica345:6
4.China300:9
Gruppe D
  • Südkorea vs. Polen (2:0)
  • USA vs. Portugal (3:2)
  • Südkorea vs. USA (1:1)
  • Portugal vs. Polen (4:0)
  • Portugal vs. Südkorea (0:1)
  • Polen vs. USA (3:1)
PlatzMannschaftSpielePunkteTore
1.Südkorea374:1
2.USA345:6
3.Portugal336:4
4.Polen333:7
Gruppe E
  • Irland vs. Kamerun (1:1)
  • Deutschland vs. Saudi-Arabien (8:0)
  • Deutschland vs. Irland (1:1)
  • Kamerun vs. Saudi-Arabien (1:0)
  • Kamerun vs. Deutschland (0:2)
  • Saudi-Arabien vs. Irland (0:3)
PlatzMannschaftSpielePunkteTore
1.Deutschland3711:1
2.Irland355:2
3.Kamerun342:3
4.Saudi-Arabien3000:12
Gruppe F
  • Argentinien vs. Nigeria (1:0)
  • England vs. Schweden (1:1)
  • Schweden vs. Nigeria (2:1)
  • Argentinien vs. England (0:1)
  • Schweden vs. Argentinien (1:1)
  • Nigeria vs. England (0:0)
PlatzMannschaftSpielePunkteTore
1.Schweden354:3
2.England352:1
3.Argentinien342:2
4.Nigeria311:3
Gruppe G
  • Kroatien vs. Mexiko (0:1)
  • Italien vs. Ecuador (2:0)
  • Italien vs. Kroatien (1:2)
  • Mexiko vs. Ecuador (2:1)
  • Mexiko vs. Italien (1:1)
  • Ecuador vs. Kroatien (1:0)
PlatzMannschaftSpielePunkteTore
1.Mexiko374:2
2.Italien344:3
3.Kroatien332:3
4.Ecuador332:4
Gruppe H
  • Japan vs. Belgien (2:2)
  • Russland vs. Tunesien (2:0)
  • Japan vs. Russland (1:0)
  • Tunesien vs. Belgien (1:1)
  • Tunesien vs. Japan (0:2)
  • Belgien vs. Russland (3:2)
PlatzMannschaftSpielePunkteTore
1.Japan375:2
2.Belgien356:5
3.Russland334:4
4.Tunesien311:5
Finalrunde
Achtelfinale
  • Deutschland vs. Paraguay (1:0)
  • Dänemark vs. England (0:3)
  • Schweden vs. Senegal (1:2 n. GG, 1:1)
  • Spanien vs. Irland (3:2 i. E., 1:1 n. V., 1:1)
  • Mexiko vs. USA (0:2)
  • Brasilien vs. Belgien (2:0)
  • Japan vs. Türkei (0:1)
  • Südkorea vs. Italien (2:1 n. GG, 1:1)
Viertelfinale
  • England vs. Brasilien (1:2)
  • Deutschland vs. USA (1:0)
  • Spanien vs. Südkorea (3:5 i. E., 0:0 n. V.)
  • Senegal vs. Türkei (0:1 n. GG, 0:0)
Halbfinale
  • Deutschland vs. Südkorea (1:0)
  • Brasilien vs. Türkei (1:0)
Spiel um Platz Drei
  • Südkorea vs. Türkei (2:3)
Finale
  • Deutschland vs. Brasilien (0:2)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wer schoss bei der WM 2002 die meisten Tore?

Der erfolgreichste Torschütze bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2002 in Japan und Südkorea war der Brasilianer Ronaldo mit acht Toren in sieben Partien. Miroslav Klose (Deutschland) und Rivaldo (Brasilien) landeten mit jeweils fünf Treffern in sieben Partien auf dem zweiten Platz. Es folgt eine Liste der vierzehn erfolgreichsten Torschützen des Turniers:

RangSpieler (Mannschaft)SpieleToreTore pro Spiel
1Ronaldo (Brasilien)781,14
2Miroslav Klose (Deutschland)750,71
Rivaldo (Brasilien)750,71
4Jon Dahl Tomasson (Dänemark)441
Christian Vieri (Italien)441
6Pauletta (Portugal)331
7Robbie Keane (Irland)430,75
Henrik Larsson (Schweden)430,75
Raúl (Spanien)430,75
Marc Wilmots (Belgien)430,75
11Papa Bouba Diop (Senegal)530,6
Fernando Morientes (Spanien)530,6
13Michael Ballack (Deutschland)630,5
14Ilhan Mansiz (Türkei)730,43

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wer war der beste Spieler bei der WM 2002?

Die Auszeichnung Goldener Ball ging bei der Fußball-Weltmeisterschaft an Oliver Kahn. Mit dieser Entscheidung kürte die FIFA erstmals einen Torhüter zum besten Spieler des Turniers, mehr noch: Kahn ist bis heute der einzige Defensivspieler, der den Preis (seit der ersten Verleihung 1982) in Empfang nehmen durfte. Die Entscheidung war auch nicht unumstritten – insbesondere aus Brasilien gab es Proteste: Hatte doch El Fenómeno Ronaldo Brasilien mit seinen acht Treffern fast im Alleingang zum fünften WM-Titel geschossen. Einen Tag vor dem Finale gewählt, patzte der Titan Kahn dann prompt, als er einen haltbaren Schuss von Rivaldo direkt vor die Füße von (ausgerechnet) Ronaldo bugsierte und somit das 0:1 aus deutscher Sicht verursachte.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was war das Maskottchen bei der WM 2002?

Ato, Kaz und Nik, drei außerirdische, computergenerierte Trickfilmwesen, begleiteten die Fußball-Weltmeisterschaft 2002 in Japan und Südkorea als Maskottchen. Das Trio spielte Spherikball, eine abgewandelte Form von Fußball, auf einem fremden Planeten. Die verschiedenfarbigen und unterschiedlich großen Figuren sollten – laut den Erfindern von der Firma Interbrand – Einheit, Harmonie und Kooperation befördern, insbesondere in Hinblick auf die zerstrittenen Gastgeberländer Japan und Südkorea. Die Spheriks hinterließen allerdings keinen bleibenden Eindruck und wurden bestenfalls ignoriert.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was war der Song der WM 2002?

Der offizielle Song der Fußball-Weltmeisterschaft 2002 war Boom der US-Sängerin Anastacia. Zusätzlich gab es noch das mit koreanischen und japanischen Elementen angereicherte Instrumentalstück Anthem der Gruppe Vangelis, das zur offiziellen WM-Hymne erklärt wurde.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was war der offizielle Ball der WM 2002?

Der Fevernova, ein aus den Wörtern „Fever“ (Fieber) und „Nova“ (Stern) zusammengesetzter Name, war der offizielle Ball der Fußball-Weltmeisterschaft 2002 in Japan und Südkorea. Optisch zierte ein rot-goldenes asiatisches Muster das vom Sportartikelhersteller adidas entwickelte Spielgerät. Sportlich geriet der Ball früh in die Kritik, da er (vermeintlich) unberechenbare Flugeigenschaften aufwies; der Fevernova wurde deshalb auch als Flatterball bezeichnet.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Deutsche Fußball­nationalmannschaft

Wie schnitt Deutschland bei der WM 2002 ab?

Für Experten und Fans gleichermaßen überraschend erreichte die DFB-Auswahl bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2002 das Endspiel, wo sie allerdings der brasilianischen Elf mit 0:2 unterlag.

Der tragische Titan

Zum tragischen Helden avancierte dabei Torhüter Oliver Kahn. Der bis dato überragend haltende Keeper hatte einen Tag zuvor noch die Auszeichnung Bester Spieler des Turniers erhalten. Nun gab er sich ausgerechnet im Endspiel erstmals die Blöße und parierte einen haltbaren Schuss von Rivaldo direkt vor die Füße von Ronaldo. Der Beste Torschütze des Turniers bedankte sich prompt mit dem 1:0 für Brasilien.

Wie Deutschland sich ins Finale mogelte

Die deutsche Mannschaft um Michael Ballack profitierte während des Turniers einerseits von einer glücklichen Gruppenauslosung. Denn mit Saudi-Arabien (8:0), Irland (1:1) und Kamerun (0:2) war ihr ein vergleichsweise entspannter Start in das Turnier vergönnt. Andererseits schieden viele hochkarätige Mannschaften wie Titelverteidiger Frankreich, Argentinien oder Portugal bereits in der Vorrunde aus. Weitere Top-Teams wie Italien und Spanien scheiterten im Achtel- bzw. Viertelfinale. Dementsprechend erreichte die deutsche Auswahl – ohne ein Aufeinandertreffen mit einem Turnierfavoriten – nach 1:0-Minimalerfolgen über Paraguay, die USA sowie Südkorea das Endspiel.

Neuaufbau der DFB-Elf

Die Erwartungen in der deutschen Öffentlichkeit waren selten so niedrig gewesen wie im Vorfeld der WM 2002. Während der Ära von Bundestrainer Berti Vogts war Deutschland zwei Mal im Viertelfinale einer Weltmeisterschaft ausgeschieden, nämlich 1994 und 1998. Es folgte das Intermezzo von Erich Ribbeck, das in einem Fiasko endete. Der bei Amtsantritt 61-jährige Pensionär musste das Scheitern der DFB-Auswahl in der Vorrunde der Europameisterschaft 2000 verantworten. Nun galt es für Teamchef Rudi Völler den Wiederaufbau der Nationalmannschaft mit einer verjüngten Truppe voranzutreiben.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wer stand im Kader der deutschen Nationalmannschaft bei der WM 2002?

Die deutsche Mannschaft reiste mit einem Kader von 22 Spielern zur Fußball-Weltmeisterschaft 2002 in Japan und Südkorea. Mit Oliver Kahn, Thomas Linke, Christoph Metzelder, Torsten Frings, Jens Jeremies, Bernd Schneider und Miroslav Klose nahmen sieben Akteure an allen sieben Partien teil. Trainiert wurde das Team von Teamchef Rudi Völler und Bundestrainer Michael Skibbe; Mannschaftskapitän war Oliver Kahn. Es folgt eine Auflistung des deutschen Kaders:

Spieler (Rückennummer)PositionDamaliger VereinGeburtstagSpieleTore
Hans-Jörg Butt (23)TorwartBayer 04 Leverkusen28.05.197400
Oliver Kahn (1)TorwartFC Bayern München15.06.196970
Jens Lehmann (12)TorwartBorussia Dortmund10.11.196900
Frank Baumann (4)Verteidigung (Innenverteidiger)Werder Bremen29.11.197510
Thomas Linke (2)Verteidigung (Innenverteidiger)FC Bayern München26.12.196971
Christoph Metzelder (21)Verteidigung (Innenverteidiger)Borussia Dortmund05.11.198070
Carsten Ramelow (5)Verteidigung
(Libero/Innenverteidiger)
Bayer 04 Leverkusen20.03.197450
Marko Rehmer (3)Verteidigung (Innenverteidiger)Hertha BSC19.04.197210
Torsten Frings (22)Defensives Mittelfeld Werder Bremen22.11.197670
Christian Ziege (6)Defensives Mittelfeld Tottenham Hotspur01.12.197250
Dietmar Hamann (8)Zentrales MittelfeldFC Liverpool27.08.197360
Jens Jeremies (16)Zentrales MittelfeldFC Bayern München05.03.197470
Sebastian Kehl (15)Zentrales MittelfeldBorussia Dortmund13.02.198020
Michael Ballack (13)Offensives MittelfeldBayer 04 Leverkusen26.09.197663
Marco Bode (17)Offensives Mittelfeld Werder Bremen23.07.196961
Jörg Böhme (18)Offensives MittelfeldFC Schalke 0422.01.197400
Lars Ricken (10)Offensives MittelfeldBorussia Dortmund10.07.197600
Bernd Schneider (19)Offensives MittelfeldBayer 04 Leverkusen17.11.197371
Gerald Asamoah (14)Sturm (Mittelstürmer)FC Schalke 0403.10.197830
Oliver Bierhoff (20)Sturm (Mittelstürmer)AS Monaco01.05.196851
Carsten Jancker (9)Sturm (Mittelstürmer)FC Bayern München28.08.197431
Miroslav Klose (11)Sturm (Mittelstürmer)1. FC Kaiserslautern09.06.197875
Oliver Neuville (7)Sturm (Mittelstürmer)Bayer 04 Leverkusen01.05.197361

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Mit welcher Aufstellung spielte Deutschland bei der WM 2002?

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2002 in Japan und Südkorea spielte Deutschland abwechselnd in einem 3-5-2 und einem 4-4-2 System. Vor Torhüter Oliver Kahn waren in der Abwehr Thomas Linke und Christoph Metzelder als Innenverteidiger gesetzt. Im 3-5-2 übernahm Carsten Ramelow die Rolle als Libero vor der Abwehr. Im zentralen Mittelfeld agierten Jens Jeremis und Dietmar Hamann, auf den Außenbahnen kamen wahlweise Torsten Frings, Christian Ziege und/oder Marco Bode zum Einsatz. Das offensive Mittelfeld bestand meistens aus dem Duo Bernd Schneider und Michael Ballack; im Angriff stürmten überwiegend Oliver Neuville und Miroslav Klose. Als Beispiel folgt die taktische Aufstellung der deutschen Mannschaft im Finale gegen Brasilien; der nominelle Kapitän Michael Ballack verpasste dieses Spiel aufgrund einer Gelbsperre:

Deutsche Aufstellung (Finale, Deutschland vs. Brasilien, Endstand: 0:2)

Deutsches WM-Team 2002
Deutsches WM-Team 2002

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Gegen welche Teams spielte Deutschland bei der WM 2002?

Deutschland traf bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2002 zunächst in der Gruppe E der Vorrunde auf Saudi-Arabien (8:0), Irland (1:1) und Kamerun (2:0). Im Achtelfinale spielte die Elf von Teamchef Rudi Völler gegen Paraguay (1:0), im Viertelfinale gegen die USA (1:0) und im Halbfinale gegen Südkorea (ebenfalls 1:0). Das Endspiel verlor die Mannschaft um Oliver Kahn mit 0:2 gegen Brasilien. Es folgt eine Liste der Spiele mit deutscher Beteiligung:

Deutschland vs. Saudi-Arabien (8:0)

Gruppe E, 1. Spieltag

Tor(e): 1:0 Miroslav Klose (21.), 2:0 Miroslav Klose (26.), 3:0 Michael Ballack (40.), 4:0 Carsten Jancker (45.), 5:0 Miroslav Klose (70.), 6:0 Thomas Linke (72.), 7:0 Oliver Bierhoff (85.), 8:0 Bernd Schneider (90.)

Gelbe Karte: Christian Ziege (43.), Dietmar Hamann (83.), Mohammad Nur (90.)

Details

Datum/Ort: 1.6.2002, 13:30 Uhr (MESZ) in Sapporo (Sapporo Dome)

Zuschauer: 32.218

Schiedsrichter: Ubaldo Aquino (Paraguay)


Deutschland

Oliver Kahn (Kapitän) – Thomas Linke, Carsten Ramelow (46. Jens Jeremies), Christoph Metzelder – Torsten Frings, Bernd Schneider, Dietmar Hamann, Christian Ziege – Michael Ballack – Carsten Jancker (67. Oliver Bierhoff), Miroslav Klose (77. Oliver Neuville)

Teamchef: Rudi Völler

Saudi-Arabien

Mohammad ad-Daʿayyaʿ – Ahmad ad-Duchi, Abdullah Zubromawi, Rida Tukar, Hussein Suleimani – Khamis Al-Dosari (46. Ibrahim asch-Schahrani) – Ahmad ad-Duchi, Nawaf at-Tamyat (46. Abdulaziz al-Chathran), Mohammad Nur – Sami al-Dschabir (Kapitän), al-Hassan al-Yami (77. Abdullah Al Dosari)

Trainer: Nasser Al-Johar

Deutschland vs. Irland (1:1)

Gruppe E, 2. Spieltag

Tor(e): 1:0 Miroslav Klose (19.), 1:1 Robbie Keane (90.)

Details

Datum/Ort: 5.6.2002, 13:30 Uhr (MESZ) in Kashima (Kashima Stadium)

Zuschauer: 35.854

Schiedsrichter: Kim Milton Nielsen (Dänemark)


Deutschland

Oliver Kahn (Kapitän) – Thomas Linke, Carsten Ramelow, Christoph Metzelder – Torsten Frings, Bernd Schneider (90. Jens Jeremies), Dietmar Hamann, Christian Ziege – Michael Ballack – Carsten Jancker (75. Oliver Bierhoff), Miroslav Klose (85. Marco Bode)

Teamchef: Rudi Völler

Irland

Shay Given – Steve Finnan, Gary Breen, Steve Staunton (Kapitän, 87. Kenny Cunningham), Ian Harte (73. Steven Reid) – Gary Kelly (73. Niall Quinn), Matt Holland, Mark Kinsella, Kevin Kilbane – Robbie Keane, Damien Duff

Trainer: Mick McCarthy

Kamerun vs. Deutschland (0:2)

Gruppe E, 3. Spieltag

Tor(e): 0:1 Marco Bode (50.), 0:2 Miroslav Klose (79.)

Gelbe Karte: Marc-Vivien Foé (8.), Carsten Jancker (9.), Dietmar Hamann (29.), Michael Ballack (31.), Carsten Ramelow (37.), Oliver Kahn (42.), Rigobert Song (42.), Bill Tchato (44.), Geremi (56.), Salomon Olembé (58.), Patrick Suffo (60.), Christian Ziege (72.), Torsten Frings (74.), Lauren (81.)

Gelb-Rote Karte: Carsten Ramelow (40.), Patrick Suffo (77.)

Details

Datum/Ort: 11.6.2002, 13:30 Uhr (MESZ) in Shizuoka (Shizuoka-Ecopa-Stadion)

Zuschauer: 47.085

Schiedsrichter: Antonio López Nieto (Spanien)


Kamerun

Boukar Alioum – Lauren, Rigobert Song (Kapitän), Raymond Kalla, Bill Tchato (53. Patrick Suffo) – Geremi, Marc-Vivien Foé, Salomon Olembé (64. Daniel Ngom Kome), Pierre Womé – Samuel Eto’o, Patrick M’Boma (82. Joseph-Désiré Job)

Trainer: Winfried Schäfer (Deutschland)

Deutschland

Oliver Kahn (Kapitän) – Thomas Linke, Carsten Ramelow, Christoph Metzelder – Torsten Frings, Bernd Schneider (80. Jens Jeremies), Dietmar Hamann, Christian Ziege – Michael Ballack – Miroslav Klose (84. Oliver Neuville), Carsten Jancker (46. Marco Bode)

Teamchef: Rudi Völler

Deutschland vs. Paraguay (1:0)

Achtelfinale

Tor(e): 1:0 Oliver Neuville (88.)

Gelbe Karte: Bernd Schneider (35.), José Cardozo (50.), Frank Baumann (71.), Michael Ballack (90.)

Rote Karte: Roberto Acuña (90.)

Details

Datum/Ort: 5.6.2002, 8:30 Uhr (MESZ) in Seogwipo (Jeju-World-Cup-Stadion)

Zuschauer: 25.176

Schiedsrichter: Carlos Batres (Guatemala)


Deutschland

Oliver Kahn (Kapitän) – Torsten Frings, Marko Rehmer (46. Sebastian Kehl), Thomas Linke, Christoph Metzelder (60. Frank Baumann) – Bernd Schneider, Jens Jeremies, Michael Ballack, Marco Bode – Oliver Neuville (90.) Gerald Asamoah), Miroslav Klose

Teamchef: Rudi Völler

Paraguay

José Luis Chilavert (Kapitän) – Francisco Arce, Julio César Cáceres, Celso Ayala, Carlos Gamarra, Denis Caniza – Roberto Acuña, Estanislao Struway (90.+1' Nelson Cuevas), Carlos Bonet – José Cardozo, Roque Santa Cruz (29. Jorge Luis Campos)

Trainer: Cesare Maldini (Italien)

Deutschland vs. USA (1:0)

Viertelfinale

Tor(e): 1:0 Michael Ballack (39.)

Gelbe Karte: Eddie Lewis (40.), Eddie Pope (41.), Sebastian Kehl (66.), Jens Jeremies (68.), Claudio Reyna (68.), Pablo Mastroeni (69.), Gregg Berhalter (70.)

Details

Datum/Ort: 21.6.2002, 13:30 Uhr (MESZ) in Ulsan (Munsu Football Stadium)

Zuschauer: 37.337

Schiedsrichter: Hugh Dallas (Schottland)


Deutschland

Oliver Kahn (Kapitän) – Thomas Linke, Sebastian Kehl, Christoph Metzelder – Torsten Frings, Bernd Schneider (60. Jens Jeremies), Dietmar Hamann, Christian Ziege – Michael Ballack – Oliver Neuville (80. Marco Bode), Miroslav Klose (87. Oliver Bierhoff)

Teamchef: Rudi Völler

USA

Brad Friedel – Tony Sanneh, Eddie Pope, Gregg Berhalter – Pablo Mastroeni (80. Earnie Stewart) – Frankie Hejduk (65. Cobi Jones), Claudio Reyna (Kapitän), John O'Brien, Eddie Lewis – Landon Donovan, Brian McBride (58. Clint Mathis)

Trainer: Bruce Arena

Deutschland vs. Südkorea (1:0)

Halbfinale

Tor(e): 1:0 Michael Ballack (75.)

Gelbe Karte: Michael Ballack (71.), Oliver Neuville (85.), Lee Min-sung (90.)

Details

Datum/Ort: 25.6.2002, 13:30 Uhr (MESZ) in Seoul (Seoul World Cup Stadium)

Zuschauer: 65.256

Schiedsrichter: Urs Meier (Schweiz)


Deutschland

Oliver Kahn (Kapitän) – Torsten Frings, Carsten Ramelow, Thomas Linke, Christoph Metzelder – Bernd Schneider (85. Jens Jeremies), Dietmar Hamann, Michael Ballack, Marco Bode (88. Gerald Asamoah) – Miroslav Klose (70. Oliver Bierhoff), Oliver Neuville

Teamchef: Rudi Völler

Südkorea

Lee Woon-jae – Choi Jin-cheul (56. Lee Min-sung), Hong Myung-bo (Kapitän, 80. Seol Ki-hyeon), Kim Tae-young − Song Chong-gug, Yoo Sang-chul, Park Ji-sung, Lee Young-pyo − Cha Du-ri, Hwang Sun-hong (54. Ahn Jung-hwan), Lee Chun-soo

Trainer: Guus Hiddink ( Niederlande)

Deutschland vs. Brasilien (0:2)

Finale

Tor(e): 0:1 Ronaldo (67.), 0:2 Ronaldo (79.)

Gelbe Karte: Roque Junior (6.), Miroslav Klose (9.)

Details

Datum/Ort: 30.6.2002, 13:00 Uhr (MESZ) in Yokohama (International Stadium Yokohama)

Zuschauer: 69.029

Schiedsrichter: Pierluigi Collina (Italien)


Deutschland

Oliver Kahn (Kapitän) – Thomas Linke, Carsten Ramelow, Christoph Metzelder – Torsten Frings, Dietmar Hamann, Jens Jeremies (77. Gerald Asamoah), Marco Bode (84. Christian Ziege) – Bernd Schneider – Miroslav Klose (74. Oliver Bierhoff), Oliver Neuville

Teamchef: Rudi Völler

Brasilien

Marcos – Lúcio, Edmílson, Roque Júnior – Cafu (Kapitän), Gilberto Silva, Kléberson, Roberto Carlos – Ronaldinho (85. Juninho Paulista) – Rivaldo, Ronaldo (90. Denílson)

Trainer: Luiz Felipe Scolari

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wer waren die deutschen Torschützen bei der WM 2002?

Der erfolgreichste deutsche Torjäger bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2002 in Japan und Südkorea war Miroslav Klose mit fünf Toren in sieben Spielen – drei davon erzielte er bereits im Auftaktspiel beim Kantersieg (8:0) gegen Saudi-Arabien. Neben Miroslav Klose tat sich Michael Ballack mit drei Treffern in sechs Partien als Torschütze der DFB-Auswahl hervor. Insgesamt erzielte die deutsche Mannschaft 14 Tore in sieben Spielen. Es folgt eine Liste mit allen deutschen Torschützen:

Name
(Position)
Damaliger VereinSpieleToreTore erzielt in Partie:
Miroslav Klose
(Mittelstürmer)
1. FC Kaiserslautern75Deutschland vs. Saudi-Arabien (Vorrunde, Gruppe E, 1. Spieltag, Endstand: 8:0)
1:0 (21.)
2:0 (26.)
5:0 (70.)
Deutschland vs. Irland (Vorrunde, Gruppe E, 2. Spieltag, Endstand: 1:1)
1:0 (19.)
Kamerun vs. Deutschland (Vorrunde, Gruppe E, 3. Spieltag, Endstand: 0:2)
0:2 (79.)
Michael Ballack (Offensives Mittelfeld)Bayer 04 Leverkusen63Deutschland vs. Saudi-Arabien (Vorrunde, Gruppe E, 1. Spieltag, Endstand: 8:0)
3:0 (40.)
Deutschland vs. USA (1:0)
(Viertelfinale, Endstand: 1:0)

1:0 (39.)
Deutschland vs. Südkorea (1:0)
(Halbfinale, Endstand: 1:0)

1:0 (75.)
Oliver Bierhoff (Mittelstürmer)AS Monaco51Deutschland vs. Saudi-Arabien (Vorrunde, Gruppe E, 1. Spieltag, Endstand: 8:0)
7:0 (85.)
Marco Bode
(Offensives Mittelfeld)
Werder Bremen61Kamerun vs. Deutschland (Vorrunde, Gruppe E, 3. Spieltag, Endstand: 0:2)
0:1 (50.)
Carsten Jancker (Mittelstürmer)FC Bayern München31Deutschland vs. Saudi-Arabien (Vorrunde, Gruppe E, 1. Spieltag, Endstand: 8:0)
4:0 (45.)
Thomas Linke (Innenverteidiger)FC Bayern München71Deutschland vs. Saudi-Arabien (Vorrunde, Gruppe E, 1. Spieltag, Endstand: 8:0)
6:0 (72.)
Oliver Neuville (Mittelstürmer)Bayer 04 Leverkusen61Deutschland vs. Paraguay (Achtelfinale, Endstand: 1:0)
1:0 (88.)
Bernd Schneider (Offensives Mittelfeld)Bayer 04 Leverkusen71Deutschland vs. Saudi-Arabien (Vorrunde, Gruppe E, 1. Spieltag, Endstand: 8:0)
8:0 (90.)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis