WM 1970 in Mexiko

Die WM 1970 in Mexiko war mit Stars wie Beckenbauer und Pelé besetzt. Das Turnier gilt noch heute aufgrund der Spielkultur als eine der besten Fußball-Weltmeisterschaften aller Zeiten. Den WM-Titel sicherte sich zum dritten Mal Brasilien (nach 1958 und 1962). Die deutsche Fußball­nationalmannschaft schied im Jahrhundertspiel gegen Italien aus.

Allgemeines zur WM 1970

WM 1970 Statistik

AustragungsortMexiko
WeltmeisterBrasilien
Abschneiden DeutschlandsDritter Platz
Teilnehmer16
Partien32
Tore95
Tore (Ø)2,97
TorschützenkönigGerd Müller (BR Deutschland)
10 Tore
Gelbe Karten33
Gelbe Karten (Ø)1,03
Zuschauer1.673.975
Zuschauer (Ø)52.312

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Zusammenfassung WM 1970

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1970 kickten Fußballer aus fünf Kontinenten in der mexikanischen Mittagshitze. Durch garantierte Startplätze für Afrika und Asien schnupperten Marokko und Israel erstmals WM-Luft. Außerdem nahm El Salvador ebenfalls zum ersten Mal an einer Weltmeisterschaft teil. Jedoch war der Auftritt des mittelamerikanischen Landes mit einer besonderen Tragik verbunden, da die WM-Qualifikation zu dem Fußball-Krieg gegen das Nachbarland Honduras geführt hatte. Übrigens schieden alle drei WM-Neulinge mit drei Niederlagen nach der Vorrunde aus.

Deutsche Galavorstellung

Stattdessen läutete die Finalrunde eine deutsche Galavorstellung ein. Mit dem Toptorjäger Gerd Müller und Mittelfeld-Ass Franz Beckenbauer, konnte die deutsche Fußball­nationalmannschaft, in einer an spielerischen Höhepunkten überreichen Weltmeisterschaft, zwei besondere Glanzlichter setzen. Zunächst gelang ihr im Viertelfinale gegen den amtierenden Weltmeister aus England eine furiose Aufholjagd. Bei 50 Grad Celsius verwandelte sie einen 0:2-Rückstand nach 49 Minuten in einen 3:2-Erfolg nach Verlängerung. Unvergessen aber bleibt das dramatische Jahrhundertspiel gegen Italien (3:4 nach Verlängerung). Obwohl die Partie das Ausscheiden der DFB-Elf markierte, hatte sich diese deutsche Mannschaft, durch ihr kämpferisches und zugleich elegantes Auftreten, gehörigen Respekt im In- und Ausland erworben.

Glänzende Brasilianer auf dem Zenit

Und wer gewann den Titel? Italien wäre ein würdiger Weltmeister gewesen. Der Elf um Giancinto Facchetti und Roberto Boninsegna fehlten im Endspiel aber schlicht die Körner, so kräftezehrend war das Halbfinale gegen Deutschland verlaufen.

Der Triumph gehörte verdientermaßen einer anderen Fußball-Großmacht: Brasilien. Die Truppe von Trainer Mario Zagallo um die Stars Jairzinho und Pelé gewann alle sechs Partien ohne nennenswerte Schwierigkeiten und mit einem beeindruckenden Torverhältnis von 19:7. Damit gelang Pelé gleichzeitig etwas Außergewöhnliches. Als erster und bis heute einziger Spieler feierte er seinen dritten WM-Titel (nach 1958 und 1962). Neben ihm konnte sich auch Mário Zagallo besonders freuen. Nachdem er bereits 1958 als Spieler triumphiert hatte, gewann er diese Mal als Trainer; das konnte bislang nur der Franz Beckenbauer nachmachen.

Gleichzeitig markierte dieses Turnier aber auch den Abstieg der Seleção. Denn erst 1994 sollte es einer brasilianischen Mannschaft erneut gelingen, den Fußball-Thron zu erklimmen. Zwar spielte Brasilien auch in der Zwischenzeit ansehnlich, allerdings reichte es weder 1974, 1978, 1982, 1986 noch 1990 zu einer Finalteilnahme.

Wo und wann fand die WM 1970 statt?

Die Fußball-Weltmeisterschaft 1970 wurde vom 31. Mai bis zum 21. Juni in Mexiko ausgetragen. Bei dem Turnier traten 16 Mannschaften in 32 Partien gegeneinander an. Gespielt wurde in den Stadien der Städte Guadalajara, León, Mexiko-Stadt, Puebla und Toluca.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche Mannschaften nahmen an der WM 1970 teil?

An der Fußball-Weltmeisterschaft 1970 in Mexiko nahmen insgesamt 16 Mannschaften teil. Davon kamen neun aus dem europäischen, drei aus dem südamerikanischen, zwei aus dem nord- und mittelamerikanischen, eine aus dem afrikanischen und eine aus dem asiatischen Verband.

Eine Liste der Teilnehmerländer kann hier eingesehen werden:

UEFA (Europa, 9 Teams)

  • Belgien
  • Bulgarien
  • BR Deutschland
  • England (amtierender Weltmeister)
  • Italien
  • Rumänien
  • Schweden
  • Sowjetunion
  • Tschechoslowakei

CONMEBOL (Südamerika, 3 Teams)

  • Brasilien
  • Peru
  • Uruguay

CONCACAF (Nord-, Mittelamerika und Karibik, 2 Teams)

  • El Salvador
  • Mexiko

AFC (Asien, 1 Team)

  • Israel

CAF (Afrika, 1 Team)

  • Marokko

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche Mannschaft gewann die WM 1970?

Fußball-Weltmeister wurde im Jahr 1970 zum dritten Mal das Team aus Brasilien. Die Seleção um Jairzinho, Pelé und Rivellino konnte alle sechs Spiele gewinnen in der regulären Spielzeit gewinnen. Zunächst traf sie in der Vorrunde auf die Tschechoslowakei (4:1), England (1:0) und Rumänien. Danach spielte sie im Viertelfinale gegen Peru (4:2) und im Halbfinale gegen Uruguay (3:1). Schließlich bezwang die Mannschaft von Trainer Mário Zagallo Italien im Endspiel mit 4:1.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche Spiele wurden bei der WM 1970 ausgetragen?

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1970 in Mexiko wurden insgesamt 32 Partien ausgetragen. Zunächst gab es eine Vorrunde, in der die 16 Mannschaften jeweils in Vierergruppen gegeneinander antraten. Die Gruppenersten und Gruppenzweiten, die nach der Anzahl der erkämpften Punkte bzw. nach dem Torverhältnis bestimmt wurden, erreichten die Finalrunde. Anschließend spielten die Teams das Viertelfinale, Halbfinale und das Endspiel (bzw. das Spiel um Platz Drei) im K.O.-Modus aus. Eine Liste der Spielpaarungen und Ergebnisse kann hier eingesehen werden:

WM 1970 Spiele & Ergebnisse

Vorrunde
Gruppe A
  • Mexiko vs. Sowjetunion (0:0)
  • Belgien vs. El Salvador (3:0)
  • Sowjetunion vs. Belgien (4:1)
  • Mexiko vs. El Salvador (4:0)
  • Sowjetunion vs. El Salvador (2:0)
  • Mexiko vs. Belgien (1:0)
PlatzMannschaftSpielePunkteTore
1.Sowjetunion35:16:1
2.Mexiko35:15:0
3.Belgien32:44:5
4.El Salvador30:60:9
Gruppe B
  • Uruguay vs. Israel (2:0)
  • Italien vs. Schweden (1:0)
  • Uruguay vs. Italien (0:0)
  • Schweden vs. Israel (1:1)
  • Schweden vs. Uruguay (1:0)
  • Italien vs. Israel (0:0)
PlatzMannschaftSpielePunkteTore
1.Italien34:21:0
2.Uruguay33:32:1
3.Schweden33:32:2
4.Israel32:41:3
Gruppe C
  • England vs. Rumänien (1:0)
  • Brasilien vs. Tschechoslowakei (4:1)
  • Rumänien vs. Tschechoslowakei (2:1)
  • Brasilien vs. England (1:0)
  • Brasilien vs. Rumänien (3:2)
  • England vs. Tschechoslowakei (1:0)
PlatzMannschaftSpielePunkteTore
1.Brasilien36:08:3
2.England34:22:1
3.Rumänien32:44:5
4.Tschechoslowakei30:62:7
Gruppe D
  • Peru vs. Bulgarien (3:2)
  • BR Deutschland vs. Marokko (2:1)
  • Peru vs. Marokko (3:0)
  • BR Deutschland vs. Bulgarien (5:2)
  • BR Deutschland vs. Peru (3:1)
  • Bulgarien vs. Marokko (1:1)
PlatzMannschaftSpielePunkteTore
1.BR Deutschland36:010:4
2.Peru34:27:5
3.Bulgarien31:55:9
4.Marokko31:52:6
Finalrunde
Viertelfinale
  • Sowjetunion vs. Uruguay (0:1 n. V., 0:0)
  • Brasilien vs. Peru (4:2)
  • Italien vs. Mexiko (0:1)
  • BR Deutschland vs. England (3:2 n. V., 2:2)
Halbfinale
  • Uruguay vs. Brasilien (1:3)
  • Italien vs. BR Deutschland (4:3 n. V., 1:1)
Spiel um Platz Drei
  • BR Deutschland vs. Uruguay (1:0)
Finale
  • Brasilien vs. Italien (4:1)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wer schoss bei der WM 1970 die meisten Tore?

Der erfolgreichste Torjäger der Fußball-Weltmeisterschaft 1970 in Mexiko war Gerd Müller mit 10 Toren in sechs Spielen. Damit ist er noch heute der dritterfolgreichste Torschütze in einem WM-Turnier hinter Just Fontaine (13 Tore) und Sándor Kocsis (11 Tore). Auf Platz Zwei der Torschützenliste der WM 1970 landete der Brasilianer Jairzinho mit sieben Toren in sechs Spielen; dritter wurde Teófilo Cubillas (sechs Tore in vier Spielen) aus Peru. Es folgt eine Liste der acht erfolgreichsten Torschützen:

RangSpieler (Mannschaft)SpieleToreTore pro Spiel
1.Gerd Müller (BR Deutschland)6101,67
2.Jairzinho (Brasilien)671,17
3.Teófilo Cubillas (Peru)461,5
4.Anatoly Byshovets (Sowjetunion)441
5.Pelé (Brasilien)640,67
6.Roberto Rivelino (Brasilien)530,6
7.Uwe Seeler (BR Deutschland)630,5
Luigi Riva (Italien)630,5

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wer war der beste Spieler der WM 1970?

Eine offizielle Wahl zum Spieler des Turniers existiert es erst seit 1982. Die Fußball-Weltmeisterschaft 1970 in Mexiko war aber dennoch reich an Stars. Für Deutschland schoss Gerd Müller im Alleingang 10 Tore, als Mittelfeldspieler gelangte Franz Beckenbauer zu Weltruf, ehe er dann auf die Libero-Position wechseln sollte. Im brasilianischen Team glänzten Pelé (4 Tore und 10 Vorlagen) und vor allem Jairzinho (7 Tore). Dem Rechtsaußen gelang das Kunststück, in jedem Spiel mindestens ein Tor zu schießen; das war zuvor nur dem Franzosen Just Fontaine bei der WM 1958 gelungen. Neben Brasilien und Deutschland hatte außerdem Italien, beispielsweise in Person von Gianni Rivera, Spieler von Weltklasseformat in den eigenen Reihen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was war das Maskottchen bei der WM 1970?

Nach dem Erfolg von World Cup Willie bei der Endrunde 1966, durfte ein Maskottchen auch bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1970 in Mexiko nicht fehlen. Dort hieß es: „Bühne frei“ für Juanito, den Jungen im mexikanischen Dress mit einem übergroßen Sombrero auf dem Kopf. Aufgrund des weltweiten Siegeszugs des Farbfernsehens war Juanito der erste echte TV-Star unter den Maskottchen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was war der offizielle Song der WM 1970?

Das Lied zur Fußball-Weltmeisterschaft 1970 in Mexiko hieß Fútbol México 70, gesungen von der Band Los Hermanos Zavala. Der Komponist des Songs, der Elemente des Marsches mit Bossa Nova-Musik und Funk vereint, war der Brasilianer Roberto do Nascimiento.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was war der offizielle Ball der WM 1970?

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1970 in Mexiko gab es erstmals einen von der FIFA in Auftrag gegebenen Ball, nämlich den Telstar (Abkürzung für „Star of Television“). Vollständig aus Leder prägte vor allen Dingen sein Design mit den schwarzen und weißen Fünfecken das allgemeine Bild von einem Fußball für Jahrzehnte. Hergestellt wurde der Ball vom Sportartikelausrüster adidas, der bis heute zu jeder Weltmeisterschaft einen neuen Ball kreiert. Vor der WM 1970 wurde das Spielgerät jeweils vom Gastgeberland organisiert und stammte dementsprechend von einem heimischen Ausrüster.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was ist das Jahrhundertspiel?

Die internationale Presse war sich einig. Das dramatische Halbfinalduell zwischen Italien und Deutschland (Endstand: 4:3 nach Verlängerung) bekam direkt im Anschluss das Etikett Spiel des Jahrhunderts verpasst.

Chronologie eines Dramas

Was war passiert? Italien war früh mit 1:0 durch Boninsegna (8.) in Führung gegangen und verteidigte diesen knappen Spielstand zäh gegen eine angriffslustige DFB-Auswahl. In der Nachspielzeit schoss schließlich Italien-Legionär Karl-Heinz Schnellinger den 1:1 Ausgleich. Dementsprechend ging die Partie in die 30-minütige Verlängerung. Auf die deutsche 2:1-Führung durch Müller (94.) antwortete Italien mit dem Ausgleich (Burgnich, 98.) und der erneuten Führung (Riva, 104.). Doch Deutschland kam ein weiteres Mal zurück. Erneut schlug Müller in der 110. Minute zu und erzielte den 3:3-Ausgleich, ehe Rivera eine Minute später den endgültigen 4:3-Endstand für Italien markierte.

Beste WM-Partie aller Zeiten?

Der Rekord von fünf Treffern in einer Verlängerung eines WM-Spiels hat bis heute Bestand. Das Spiel gilt, nicht nur wegen seiner Dramatik, sondern auch wegen der hohen Spielkunst beider Mannschaften, als eine der besten Partien der WM-Geschichte.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Deutsche Fußball­nationalmannschaft (West)

Wie schnitt Deutschland bei der WM 1970 ab?

Die DFB-Elf um Franz Beckenbauer, Uwe Seeler und Gerd Müller erreichte bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1970 in Mexiko den dritten Platz. Im Spiel um Platz Drei konnte sie Uruguay mit 1:0 bezwingen.

Drama, Baby

Dem dritten Platz waren regelrechte Fußballdramen vorausgegangen. So revanchierte sich die Elf von Trainer Helmut Schön im Viertelfinale gegen England nach allen Regeln der Kunst für die Niederlage im Endspiel der WM 1966. Nachdem England bis zur 68. Minute mit 2:0 in Führung lag, drehten Beckenbauer und Seeler innerhalb von 14 Minuten die Partie. Schließlich war es einmal mehr Gerd Müller, der in der Nachspielzeit den 3:2-Sieg perfekt machte. Doch damit nicht genug. Im Halbfinale lieferte die DFB-Auswahl ein hochdramatisches Spiel gegen Italien ab und schied denkbar knapp mit 3:4 aus.

Beste deutsche WM-Elf?

Die deutsche Mannschaft hatte bei der WM 1970 sowohl kämpferisch als auch spielerisch überzeugt. Mit Franz Beckenbauer als virtuosem Sololäufer, Sepp Maier, Wolfgang Overath und Uwe Seeler verfügte die DFB-Auswahl über eine ganze Reihe herausragender Kicker. Die Entdeckung des Turniers auf deutscher Seite hieß allerdings Gerd Müller – dem Münchener Mittelstürmer gelangen 10 Tore und damit die meisten Treffer der WM.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wer stand im Kader der deutschen Nationalmannschaft bei der WM 1970?

Deutschland reiste zur Fußball-Weltmeisterschaft 1970 in Mexiko mit einem Kader von 22 Spielern. Davon standen mit Berti Vogts, Wolfgang Overath, Johannes Löhr, Gerd Müller und Kapitän Uwe Seeler fünf Fußballer bei allen sechs Partien auf dem Platz. Trainiert wurde die DFB-Elf von Helmut Schön und seinem Co-Trainer Jupp Derwall; Kapitän der Mannschaft war Uwe Seeler. Es folgt eine Auflistung des deutschen Kaders:

SpielerDamaliger VereinPositionGeburtstagSpieleTore
Sepp MaierFC Bayern MünchenTorwart28.02.194450
Manfred Manglitz1. FC KölnTorwart08.03.194000
Horst WolterEintracht BraunschweigTorwart08.06.194210
Klaus FichtelFC Schalke 04Verteidigung (Innenverteidiger)19.11.194450
Horst-Dieter HöttgesWerder BremenVerteidigung (Außenverteidiger)10.09.194340
Bernd PatzkeHertha BSCVerteidigung (Außenverteidiger)14.03.194330
Karl-Heinz SchnellingerAC MailandVerteidigung (Libero)31.03.193951
Willi SchulzHamburger SVVerteidigung (Innenverteidiger)04.10.193830
Klaus-Dieter SieloffBorussia MönchengladbachVerteidigung (Libero)27.02.194200
Berti VogtsBorussia MönchengladbachVerteidigung (Außenverteidiger30.12.194660
Wolfgang Weber1. FC Köln Verteidigung (Außenverteidiger)26.06.194420
Peter DietrichBorussia MönchengladbachDefensives Mittelfeld06.03.194400
Max LorenzEintracht BraunschweigDefensives Mittelfeld19.08.193910
Franz BeckenbauerFC Bayern MünchenZentrales Mittelfeld11.09.194551
Helmut HallerJuventus TurinOffensives Mittelfeld21.07.193910
Wolfgang Overath1. FC KölnOffensives Mittelfeld29.09.194361
Uwe SeelerHamburger SVOffensives Mittelfeld05.11.193663
Jürgen GrabowskiEintracht FrankfurtSturm (Außenstürmer)07.07.194450
Sigfried HeldBorussia DortmundSturm (Außenstürmer)07.08.194230
Reinhard LibudaFC Schalke 04Sturm (Außenstürmer)10.10.194351
Johannes Löhr1. FC KölnSturm (Außenstürmer)05.07.194260
Gerd MüllerFC Bayern MünchenSturm (Mittelstürmer)03.11.1945610

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Mit welcher Aufstellung spielte Deutschland bei der WM 1970?

Die DFB-Auswahl spielte bei der WM 1970 in einem 4-3-3 System. Vor Torwart Sepp Maier erledigte Karl-Heinz Schnellinger die Aufgabe des Liberos hinter der Abwehr. Die Verteidigung setzte sich ansonsten zumeist aus Klaus Fichtel, Horst-Dieter Höttges und Berti Vogts zusammen, gelegentlich spielten aber auch Bernd Patzke und Willi Schulz. Im Mittelfeld agierte Franz Beckenbauer zentral, während Wolfgang Overath und Uwe Seeler die Außenpositionen einnahmen. Als Mittelstürmer war Gerd Müller gesetzt. Ergänzt wurde er zumeist von Johannes Löhr und Reinhard „Stan“ Libuda. Als Beispiel folgt die taktische Aufstellung der deutschen Mannschaft im Halbfinale gegen Italien.

Deutsche Aufstellung (Halbfinale, Italien vs. BR Deutschland, 4:3 n. V., 1:1)

Deutsches WM-Team 1970

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Gegen welche Teams spielte Deutschland bei der WM 1970?

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1970 in Mexiko traf die DFB-Elf zunächst in der Vorrunde (Gruppe D) auf Marokko (2:1), Bulgarien (5:2) und Peru (3:1). Im Viertelfinale bezwang das deutsche Team England mit 3:2 nach Verlängerung (2:2), im Halbfinale verlor es gegen Italien (3:4 nach Verlängerung, 1:1). Schließlich gewann die Mannschaft von Bundestrainer Helmut Schön mit 1:0 gegen Uruguay und sicherte sich damit den dritten Platz. Es folgt eine Auflistung der deutschen Spiele:

BR Deutschland vs. Marokko (2:1)

Gruppe D, 1. Spieltag

Tor(e): 0:1 Houmane Jarir (21.), 1:1 Uwe Seeler (56.), 2:1 Gerd Müller (80.)

Details

Datum/Ort: 3.6.1970, 23:00 Uhr (MESZ) in León (Estadio Guanajuato)

Zuschauer: 12.942

Schiedsrichter: Laurens van Ravens (Niederlande)


BR Deutschland

Sepp Maier - Berti Vogts, Willi Schulz, Klaus Fichtel, Horst-Dieter Höttges (75. Hannes Löhr) - Helmut Haller (46. Jürgen Grabowski), Franz Beckenbauer, Wolfgang Overath - Uwe Seeler (Kapitän), Gerd Müller, Sigfried Held

Trainer: Helmut Schön

Marokko

Allal Ben Kassou - Abdallah Lamrani, Kacem Slimani, Moulay Khassouni, Boujemaâ Benkhrif - Mohammed Mahroufi, Mohammed El Filali, Driss Bamous (Kapitän, 72. Ahmed Faras) - Said Ghandi, Maouhoub Ghazouani (55. Abdelkader El Khiati), Houmane Jarir

Trainer: Blagoje Vidinić

BR Deutschland vs. Bulgarien (5:2)

Gruppe D, 2. Spieltag

Tor(e): 0:1 Asparuch Nikodimow (12.), 1:1 Stan Libuda (19.), 2:1 Gerd Müller (27.), 3:1 Gerd Müller (52., Foulelfmeter), 4:1 Uwe Seeler (69.), 5:1 Gerd Müller (88.), 5:2 Todor Kolew (89.)

Details

Datum/Ort: 7. 6.1970, 19:00 Uhr (MESZ) in León (Estadio Guanajuato)

Zuschauer: 12.710

Schiedsrichter: José de Mendibil (Spanien)


BR Deutschland

Sepp Maier - Berti Vogts, Karl-Heinz Schnellinger, Klaus Fichtel, Horst-Dieter Höttges - Uwe Seeler (Kapitän), Franz Beckenbauer (72. Wolfgang Weber), Wolfgang Overath - Stan Libuda, Gerd Müller, Hannes Löhr (59. Jürgen Grabowski)

Trainer: Helmut Schön

Bulgarien

Simeon Simeonow - Boris Gaganelow (Kapitän, 58. Alexander Schalamanow), Dobromir Schetschew, Dimitar Penew, Milko Gaidarski - Asparuch Nikodimow, Christo Bonew - Todor Kolew, Dimitar Maraschliew, Georgi Asparuchow, Dinko Dermendschiew (46. Wasil Mitkow)

Trainer: Stefan Boschkow

BR Deutschland vs. Peru (3:1)

Gruppe D, 3. Spieltag

Tor(e): 1:0 Gerd Müller (19.), 2:0 Gerd Müller (26.), 3:0 Gerd Müller (39.), 3:1 Teófilo Cubillas (44.)

Details

Datum/Ort: 10.6.1970, 23:00 Uhr (MESZ) in León (Estadio Guanajuato)

Zuschauer: 17.875

Schiedsrichter: Abel Aguilar Elizalde (Mexiko)


BR Deutschland

Sepp Maier - Berti Vogts, Karl-Heinz Schnellinger, Klaus Fichtel, Horst-Dieter Höttges (46. Bernd Patzke) - Uwe Seeler (Kapitän), Franz Beckenbauer, Wolfgang Overath - Stan Libuda (64. Jürgen Grabowski), Gerd Müller, Hannes Löhr

Trainer: Helmut Schön

Peru

Luis Rubiños - Pedro González, Orlando de la Torre, Héctor Chumpitaz (Kapitän), Nicolás Fuentes - Ramón Mifflin, Roberto Challe (71. Luis Cruzado) - Hugo Sotil, Pedro Pablo León (75. Oswaldo Ramírez), Teófilo Cubillas, Alberto Gallardo

Trainer: Didi

Italien vs. BR Deutschland (4:3 n. V., 1:1)

Halbfinale

Tor(e): 1:0 Roberto Boninsegna (8.), 1:1 Karl-Heinz Schnellinger (90.), 1:2 Gerd Müller (95.), 2:2 Tarcisio Burgnich (99.), 3:2 Luigi Riva (104.), 3:3 Gerd Müller (110.), 4:3 Luigi Riva (111.)

Gelbe Karte: Roberto Rosato (1.), Angelo Domenghini (1.), Giancarlo De Sisti (1.), Gerd Müller (1.), Wolfgang Overath (1.)

Details

Datum/Ort: 17.6.1970 um 23:00 (MESZ) in Mexiko-Stadt (Aztekenstadion)

Zuschauer: 102.444

Schiedsrichter: Arturo Yamasaki (Peru)


Italien

Enrico Albertosi – Tarcisio Burgnich, Pierluigi Cera, Roberto Rosato (91. Fabrizio Poletti), Giacinto Facchetti (Kapitän) – Mario Bertini, Sandro Mazzola (46. Gianni Rivera), Giancarlo De Sisti – Angelo Domenghini, Roberto Boninsegna, Luigi Riva

Trainer: Ferruccio Valcareggi

BR Deutschland

Sepp Maier – Berti Vogts, Karl-Heinz Schnellinger, Willi Schulz, Bernd Patzke (66. Sigfried Held) – Uwe Seeler (Kapitän), Franz Beckenbauer, Wolfgang Overath – Jürgen Grabowski, Gerd Müller, Hannes Löhr (52. Stan Libuda)

Trainer: Helmut Schön

BR Deutschland vs. Uruguay (1:0)

Spiel um Platz Drei

Tor(e): 1:0 Wolfgang Overath (27.)

Details

Datum/Ort: 20.6.1970, 23:00 Uhr (MESZ) in Mexiko-Stadt (Aztekenstadion)

Zuschauer: 104.403

Schiedsrichter: Antonio Sbardella (Italien)


BR Deutschland

Horst Wolter - Berti Vogts, Karl-Heinz Schnellinger (46. Max Lorenz), Klaus Fichtel, Bernd Patzke - Uwe Seeler (Kapitän), Wolfgang Weber, Wolfgang Overath - Stan Libuda (73. Hannes Löhr), Gerd Müller, Sigfried Held

Trainer: Helmut Schön

Uruguay

Ladislao Mazurkiewicz - Luis Ubiña (Kapitän), Atilio Ancheta, Roberto Matosas, Juan Mujica - Julio Montero Castillo, Julio César Cortés, Ildo Maneiro (67. Rodolfo Sandoval) - Luis Cubilla, Dagoberto Fontes (46. Víctor Espárrago), Julio César Morales

Trainer: Juan Hohberg


Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wer waren die deutschen Torschützen bei der WM 1970?

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1970 in Mexiko traf für das deutsche Team hauptsächlich Gerd Müller. Der später als Bomber der Nation bezeichnete Stürmer von Bayern München erzielte 10 Tore in sechs Spielen und wurde damit WM-Torschützenkönig.
Wenn einmal nicht Müller traf, gab es beispielsweise noch Uwe Seeler. Der Hamburger steuerte immerhin drei Treffer zu den insgesamt 17 Toren der DFB-Auswahl bei. Es folgt eine Liste der deutschen Torschützen:

SpielerDamaliger VereinSpieleToreTore erzielt in Partie:
Gerd MüllerFC Bayern München610BR Deutschland vs. Marokko (Vorrunde, Gruppe D, Endstand: 2:1)
2:1 (80.)
BR Deutschland vs. Bulgarien (Vorrunde, Gruppe D, Endstand: 5:2)
2:1 (27.)
3:1 (52., Foulelfmeter)
5:1 (88.)
BR Deutschland vs. Peru (Vorrunde, Gruppe D, Endstand: 3:1)
1:0 (19.)
2:0 (26.)
3:0 (39.)
BR Deutschland vs. England (Viertelfinale, Endstand: 3:2 n. V., 2:2)
3:2 (108.)
Italien vs. BR Deutschland (Halbfinale, Endstand: 4:3 n. V., 1:1)
1:2 (95.)
3:3 (110.)
Uwe SeelerHamburger SV63BR Deutschland vs. Marokko (Vorrunde, Gruppe D, Endstand: 2:1)
1:1 (56.)
BR Deutschland vs. Bulgarien (Vorrunde, Gruppe D, Endstand: 5:2)
4:1 (69.)
BR Deutschland vs. England (Viertelfinale, Endstand: 3:2 n. V., 2:2)
2:2 (82.)
Stan LibudaFC Schalke 0451BR Deutschland vs. Bulgarien (Vorrunde, Gruppe D, Endstand: 5:2)
1:1 (19.)
Franz BeckenbauerFC Bayern München51BR Deutschland vs. England (Viertelfinale, Endstand: 3:2 n. V., 2:2)
1:2 (68.)
Karl-Heinz SchnellingerAC Mailand51Italien vs. BR Deutschland (Halbfinale, Endstand: 4:3 n. V., 1:1)
1:1 (90.)
Wolfgang Overath1.FC Köln61BR Deutschland vs. Uruguay (Spiel um Platz Drei, Endstand: 1:0)
1:0 (27.)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis